1. Startseite
  2. Hessen

Die gängigsten Tricks der Diebe

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Polizei warnt die Bevölkerung vor den regelmäßig zuschlagenden Trickdieben. Verdächtige Personen oder Diebstähle sollten sofort bei der Polizei gemeldet werden. Die Diebe haben unterschiedlichste Maschen, um die Opfer zu überrumpeln. Wir zeigen die gängigsten Tricks und was sie gegen einen Diebstahl tun können.

Polizeigroßeinsatz gegen Einbruchskriminalität
1 / 12Die Polizei warnt regelmäßig vor Taschendieben, denn die Maschen der Diebe werden immer kreativer und hinterhältiger. Folgende Tricks gibt es: © dpa
Polizei - Symbolbild
2 / 12Beschmutzertrick: Wie zufällig werden Sie angerempelt und Ihre Kleidung beschmutzt. Der Dieb will angeblich beim Säubern der Kleidung helfen, tatsächlich aber unbemerkt Ihre Geldbörse stehlen. © dpa
Menschenmassen in Tokio
3 / 12Dränglertrick: Bevorzugt beim Einsteigen in Bus oder Bahn. Meist werden die Opfer von zwei bis drei Personen bedrängt. Durch den absichtlich herbeigeführten Körperkontakt soll das Opfer nicht spüren, wie die Geldbörse aus der Tasche gezogen wird. © dpa
Einkaufen
4 / 12Ablenkungstrick: Ein Trickdieb stellt Ihnen beim Einkauf belanglose Fragen. Hinter Ihrem Rücken wird Ihnen -meist von dessen Komplizen - die Geldbörse aus der Tasche oder Kleidung genommen. © dpa
Kleingeld
5 / 12Geldwechseltrick: Sie werden um Münzgeld gebeten. Während Sie suchen, tritt der Dieb hinzu und "hilft" bei der Suche. Fingerfertig werden dabei die Geldscheine aus der Geldbörse gezogen. © dpa
Erfurter beklagen aufdringliches Betteln
6 / 12Betteltrick: Ähnlich wie der Geldwechsel. Wenn Sie Ihr Portemonnaie herausgeholt haben, sucht der Dieb Ihre Nähe. Auch ein Kniefall oder eine Umarmung des Trickdiebs sind dabei keine Seltenheit. Das überschwängliche "Bedanken" für die Geldspende dient hier wieder nur einem Zweck: Ihnen unbemerkt die Geldbörse aus der Kleidung zu ziehen. © dpa
Senioren als Sternsinger unterwegs
7 / 12Sammlertrick: Angebliches Sammeln für wohltätige Zwecke. Während der Spender sich in eine Liste einträgt, nutzt der Täter die Kladde oder die Spendenliste als Sichtschutz, um unbemerkt zugreifen zu können. © dpa
Gesprengter Geldautomat
8 / 12Auch am Geldautomat und beim Geldabheben am Schalter ist Vorsicht geboten. Achten Sie darauf, dass Ihnen niemand bei Geldgeschäften oder bei der Eingabe Ihrer Geheimnummer über die Schulter schaut. Scheckkarte und Geheimnummer sollten auch nicht zusammen in der Geldbörse aufbewahrt werden. © dpa
"Bauer sucht Frau" - Landwirte-Party in Hannover
9 / 12Antanz-Trick: Mindestens ein Täter lenkt das Opfer durch tänzelnde Bewegungen ab, um es selbst zu beklauen oder durch andere ausplündern zu lassen. Beliebt bei Kriminellen sind oft Betrunkene, die nicht merken, wie ihnen bei den scheinbar spaßigen Annäherungen das Handy oder andere Wertsachen aus der Tasche gezogen werden. © dpa
Symbolbild Diebstahl
10 / 12Sie können etwas tun, damit sie unattraktiv für Diebe bleiben: Behalten Sie Ihre Tasche immer im Auge; tragen Sie Ihre Geldbörse möglichst eng am Körper; nehmen Sie keine größeren Geldbeträge mit;... © dpa
Polizei präsentiert sichergestelltes Diebesgut
11 / 12...Klemmen Sie Ihre Handtasche unter den Arm; lassen Sie die Tasche im Einkaufswagen niemals unbeaufsichtigt; hängen Sie Taschen und Jacken nicht an den Kinderwagen oder an die Stuhllehne, lassen Sie Ihre Tasche bei der Anprobe nicht arglos herumstehen; lassen Sie sich nicht ablenken oder von Ihren Wertsachen weglocken. © dpa
Polizeiwagen mit Blaulicht
12 / 12Zudem ist es wichtig Ihre Wertsachen zu überprüfen, wenn eine fremde Person Ihnen zu nahe gekommen ist. Und sollten Sie bedrängt werden, machen Sie laut auf sich aufmerksam und verständigen Sie immer sofort die Polizei. © dpa

Auch interessant

Kommentare