Blaulicht

Nach Überfällen im Main-Kinzig-Kreis: Polizei schnappt Krawatten-Räuber

Nach einem erneuten Überfall des Krawatten-Räubers klicken die Handschellen. (Symbolbild)
+
Nach einem erneuten Überfall des Krawatten-Räubers klicken die Handschellen. (Symbolbild)

Mit skurrilen Outfits raubt ein Unbekannter mehrere Bankfilialen aus. Das markanteste Kleidungsstück: eine Krawatte. Die hat ihm die Polizei nun abgenommen.

Main-Kinzig-Kreis – Die Krawatte ist ab, der Spuk vorbei. Ein 21-jähriger mutmaßlicher Bankräuber ist von der Polizei festgenommen worden. Der Mann sorgte in der Nähe von Hanau in den vergangenen Monaten vor allem wegen seines ungewöhnlichen Outfits für Schlagzeilen.

Im April überfiel der Räuber eine Bank in Bad Soden-Salmünster. Sein Erscheinungsbild war auch abseits der Krawatte ungewöhnlich. „Er war dunkel gekleidet, aber auffallend blond, trug eine gelbe Kappe und einen sehr auffälligen goldfarbenen Ring mit grünem Stein. Dass jemand so auffällig ist, gibt es selten“, beschrieb die Polizei Südosthessen damals die Beobachtungen von Zeugen. Die Hanauer Staatsanwaltschaft und die Kriminalbeamten ermittelten sogar in einer eigens gebildeten „Arbeitsgruppe Krawatte“

Räuber mit Krawatte: Überfälle in Bad Soden-Salmünster und Gelnhausen

Insgesamt steht der Mann aus dem Raum Fulda im Verdacht, seit März dieses Jahres neben der Bank auch eine Tankstelle und einen Taxifahrer in Bad Soden-Salmünster bei Hanau überfallen zu haben. Zudem soll der Mann laut Polizeiangaben im Mai bei Überfällen auf Bankfilialen in Wächtersbach und Gelnhausen eine mittlere fünfstellige Summe erbeutet haben. Auch in Fulda soll der Krawatten-Räuber eine Bank und einen Taxifahrer überfallen haben.

Nun klickten bei einem Überfall im Raum Karlsruhe in Baden-Württemberg die Handschellen. Im Alleingang soll der kriminelle Krawatten-Träger, der familiäre Beziehungen nach Bad Soden-Salmünster bei Hanau haben soll, aber nicht gehandelt haben. Die Polizei fahndet derzeit nach den mutmaßlichen Komplizen. Hinweise auf einen schwarzen Audi, der beim Überfall am 18.05.2021 in Gelnhausen benutzt worden sein soll, nimmt die Polizei unter den Rufnummern 06051 8270 oder 06181 100-123 entgegen. (esa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion