Streit eskaliert

Jugendlicher nach brutaler Attacke im Krankenhaus – Angreifer bekommt Konsequenzen zu spüren

Brutale Attacke in Gelnhausen: Ein Jugendlicher wird übel zugerichtet. (Symbolbild)
+
Brutale Attacke in Gelnhausen: Ein Jugendlicher wird übel zugerichtet. (Symbolbild)

Brutale Attacke in Gelnhausen: Ein Streit gerät außer Kontrolle. Plötzlich kommt ein Jugendlicher dazu und attackiert einen Gleichaltrigen. Der Angreifer bekommt die Konsequenzen zu spüren.

  • Brutale Attacke in Gelnhausen
  • Jugendlicher wird übel zugerichtet und muss ins Krankenhaus
  • Staatsanwaltschaft übernimmt Ermittlungen

Gelnhausen – Am späten Samstagabend (07.03.2020) ist in Gelnhausen ein Streit eskaliert. Ein Jugendlicher wurde attackiert und übel zugerichtet. Die Polizei Südosthessen informierte am Sonntag über die Attacke.

Gelnhausen: Brutale Attacke - Streit zwischen zwei Personen eskaliert

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte der 17-Jährige, der später zum Opfer der Attacke wurde, gegen 23.40 Uhr am Rande des Barbarossa-Marktes Streit. Nähere Informationen zu dieser Auseinandersetzung in Gelnhausen liegen nicht vor. Dann eskalierte die Situation.

„Infolge dessen soll der Verdächtige dazugekommen sein, den Bad Orber zu Boden gebracht und attackiert haben“, schrieb die Polizei in einer Meldung. Nach seiner brutalen Attacke in Gelnhausen flüchtete der Angreifer. Die Polizei leitete nach der Attacke eine Fahndung ein, Beamte konnten den 17-jährigen Verdächtigen festnehmen.

Gelnhausen: Jugendlicher wird bei brutaler Attacke übel zugerichtet

Das jugendliche Opfer wurde bei der Attacke in Gelnhausen übel zugerichtet. Zu seinen Verletzungen teilte die Polizei Südosthessen in einer Meldung mit: „Der 17-Jährige aus Bad Orb erlitt Kopfverletzungen, verlor einen Zahn und befindet sich derzeit noch im Krankenhaus.“

Der gleichaltrige Verdächtige wurde von den Beamten in Gewahrsam genommen. Ihn erwarten nach der Attacke in Gelnhausen die Konsequenzen: Die Staatsanwaltschaft Hanau ermittelt.

Brutale Attacke in Gelnhausen: Kriminalität in Hessen geht zurück

Insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Trotz der rückläufigen Kriminalität in Hessen, kommt es immer wieder zu Überfällen und Attacken auf Menschen. In Gelnhausen lauerten drei Unbekannte einem Mann auf und schlugen ihn zusammen. Die Polizei hatte direkt nach der Attacke in Gelnhausen einen Verdacht.

Bei einer anderen Attacke in Gelnhausen wurden zwei Männer in der Nähe des Bahnhofs angegriffen. Die Männer wurden dabei verletzt, die Polizei ermittelte.

Brutale Attacke in Mörfelden-Walldorf: Zwei junge Männer werden von einer unbekannten Männergruppe angegriffen und übel zugerichtet. Zuvor fallen abfällige Bemerkungen über Frauen.

tvd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion