Ein guter Anfang

Wenn sogar Oppositionspolitiker und Interessenvertreter verhältnismäßig wenig zu kritisieren haben, scheint die Regierung nicht alles verkehrt gemacht zu haben. Von Niels Britsch

So geschehen bei der Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes in Hessen: Die hessische Elternvertretung freut sich über die Pläne der schwarz-grünen Landesregierung, und auch die Erklärung von FDP-Fraktionschef René Rock ist eine Mischung aus Erleichterung, Tadel und Nachforderungen. Sanfte Kritik kommt von den Linken und den Gewerkschaften – aber auch diese wirkt verhalten.

Hessen investiert in den kommenden Jahren mehr als eine Milliarde Euro in die Kinderbetreuung, ein großer Teil der Gelder soll in Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel fließen. Das ist ein guter Anfang. Doch die Forderung von FDP und Elternvertretern nach einer grundsätzlichen Ausbildungsvergütung für Erzieherinnen und Erzieher ist richtig und sollte das erklärte Ziel beim Thema Kinderbetreuung sein.

Soziale Berufe – nicht nur der von Erziehern – müssen aufgewertet und attraktiver gemacht werden, denn sie sind ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Insofern sind die knapp 1,2 Milliarden Euro eine wichtige Investition – ob die geplanten Maßnahmen greifen, wird sich ohnehin erst in einigen Jahren zeigen, doch ein erster Schritt ist gemacht, weitere müssen folgen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare