Er sitzt eine lebenslange Freiheitsstrafe ab

Häftling soll Beamte mit Glasscherben angriffen haben

Gießen - Ein Häftling muss sich vor dem Landgericht Gießen wegen versuchten Mordes an Justizvollzugsbeamten verantworten. Weil der 64-Jährige als gefährlich gilt, begann der Prozess am Dienstag unter hohen Sicherheitsvorkehrungen, wie ein Gerichtssprecher berichtete.

Der Angeklagte soll die Beamten mit Glasscherben angegriffen und damit auf Kopf und Oberkörper gezielt haben. Der Mann ging laut Anklage zunächst im Juni 2017 in der Justizvollzugsanstalt Butzbach auf einen Bediensteten los. Nach der Attacke wurde der 64-Jährige ins Gefängnis nach Schwalmstadt verlegt, wo er abermals einen Beamten angegriffen haben soll. Verletzt wurde aber niemand. Der Angeklagte räumte die Vorwürfe ein, wie der Gerichtssprecher weiter mitteilte. Der Mann sitzt eine lebenslange Freiheitsstrafe ab. Zudem hatten Richter Sicherungsverwahrung angeordnet. (dpa)

Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion