Zwei Zugunfälle an einem Tag

Mann von ICE erfasst und lebensgefährlich verletzt

Hailer-Meerholz - Ein ICE erfasst am Sonntagabend bei Gelnhausen einen 59-jährigen Mann und verletzt ihn schwer. Zuvor kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag zu einem Zugunfall, der jedoch wesentlich glimpflicher ausging.

Gegen 21.40 ereignete sich der tragische Unfall. Der Mann lief im Gleisbereich in Richtung des Bahnhofes Hailer-Meerholz, als er vom Zug erfasst wurde. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein, doch die konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der ICE kam erst nach mehreren hundert Metern im Bahnhof zu stehen. Die Strecke musste bis 23.15 gesperrt werden. Insgesamt 27 Züge trafen verspätet ein. Aufgrund der schweren Verletzungen wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik Frankfurt geflogen. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen, ist sein Zustand kritisch. Der Lokführer des ICE erlitt durch den Unfall einen Schock und musste abgelöst werden.

Zuvor kam es Sonntagmorgen zu einem Zugunglück in Frankfurt-Griesheim. Gegen 01.30 erfasste die S1 einen 34-jährigen Wohnsitzlosen. Dieser war mit 2,7 Promille unterwegs und zu nah an die Bahnsteigkante geraten. Die Lokführerin leitete eine Notbremsung ein, sodass der Obdachlose nur leicht verletzt wurde. Die Bahn konnte ihre Fahrt mit wenigen Minuten Verspätung fortsetzen. Der 34-Jährige schlief seinen Rausch in einer Zelle am Frankfurter Hauptbahnhof aus. Gegen ihn wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. (vk)

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück nahe New York

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion