Zeugen alarmiert

Brisante Flohmarkt-Ware löst Polizeieinsatz aus

Symbolbild: Als Taschenlampen getarnte Elektroschocker wurden auf dem Flohmarkt in Heppenheim sichergestellt.
+
Symbolbild: Als Taschenlampen getarnte Elektroschocker wurden auf dem Flohmarkt in Heppenheim sichergestellt.

In Heppenheim hat der Verkauf von brisanter Flohmarkt-Ware einen Polizeieinsatz ausgelöst.

  • 37 Jahre alter Mann aus Lettland verkauft brisante Ware auf Flohmarkt
  • Zeugen verständigen Polizei
  • Polizei stellt in Heppenheim gesamte Ware sicher

Heppenheim - Die Ware eines Flohmarkt-Verkäufers hat am Sonntag (09.02.2020) in Heppenheim (Kreis Bergstraße) einen Polizeieinsatz ausgelöst. Mehrere Zeugen hatten die Beamten am Vormittag alarmiert, weil an einem Stand auf dem Flohmarkt im Bereich der Tiergartenstraße Waffen und Elektroschocker verkauft wurden. 

Laut Angaben der Polizei wurden die Beamten der Polizeistation Heppenheim gegen 11.30 Uhr am Sonntag alarmiert, weil mehreren Zeugen die brisante Flohmarkt-Ware des 37 Jahre alten Mannes aus Lettland aufgefallen war. Die Elektroschocker waren auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen, da sie als Taschenlampen getarnt waren. 

Heppenheim: Brisante Flohmarkt-Ware - Elekroschocker als Taschenlampe getarnt

Die verständigten Polizisten trafen den 37 Jahre alten Mann auf dem Flohmarkt in Heppenheim an und nahmen ihn vorläufig fest. An seinem Verkaufsstand fanden die Beamten unter anderem Luftdruckpistolen und -gewehre ohne entsprechende Kennzeichnung sowie die bereits erwähnten Elektroschocker. 

Darüber hinaus versuchte der 37 Jahre alte Mann aus Lettland verschiedene mutmaßliche Plagiate, darunter Musikboxen, an seinem Flohmarkt-Stand in Heppenheim zu verkaufen. 

Brisante Ware auf Flohmarkt in Heppenheim: Verkäufer vorläufig festgenommen

Alle Gegenstände, die der Mann auf dem Flohmarkt in Heppenheim verkaufen wollte, wurden sichergestellt, der 37 Jahre alte Verkäufer aus Lettland in Polizeigewahrsam genommen. Es wurde Strafanzeige wegen des Verdachts der Verstöße gegen das Waffen- und Markengesetz erstattet. 

Da der 37-Jährige Lette keinen festen Wohnsitz im Bundesgebiet hat, musste er laut Polizei eine „Sicherheitsleistung“ in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Eine solche Leistung soll das Strafverfahren in Deutschland sichern, sagte ein Polizeisprecher. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. 

Flohmarkt: Dramatische Minuten – Gaffer behindern Rettungsdienst

Auf einem Flohmarkt in Frankfurt kam es kürzlich zu dramatischen Szenen. Ein Mann brach dort zusammen. Die alarmierten Rettungskräfte konnten jedoch nicht zu dem Mann vordringen, da Gaffer ihnen den Weg versperrten. Erst die hinzugerufene Polizei konnte den Rettungskräften den Weg freimachen. Einer der Schaulustigen ging dabei definitiv zu weit. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion