Problem sind die Türen

Rehe verunstalten Friedhof: Tiere fressen Pflanzen und Blumen von den Gräbern

Das Problem, dass Rehe auf dem Friedhof Künzell-Bachrain Blumenschmuck von Gräbern fressen, kennt Bürgermeister Timo Zentgraf (parteilos).
+
Das Problem, dass Rehe auf dem Friedhof Künzell-Bachrain Blumenschmuck von Gräbern fressen, kennt Bürgermeister Timo Zentgraf (parteilos).

Das Problem, dass Rehe auf dem Friedhof Künzell-Bachrain Blumenschmuck von Gräbern fressen, kennt Bürgermeister Timo Zentgraf (parteilos). Um den Tieren auf die Schliche zu kommen, hat sich jüngst ein Jagdpächter auf die Lauer gelegt.

Künzell-Bachrain - Es klingt ein bisschen nach pietätlosem Vandalismus – vernachlässigt man die Tatsache, dass es sich bei den unbekannten Tätern, die sich an den Gräbern zu schaffen machen, nicht um Menschen, sondern um Rehe handelt. Der Friedhof in Künzell-Bachrain im Landkreis Fulda* scheint bereits seit Jahren ein beliebtes Ziel der Tiere zu sein – dort lassen sie sich nämlich den Pflanzen- und Blumenschmuck der Gräber schmecken und hinterlassen obendrein noch ihre Spuren in Form von Hufabdrücken.

Zentgraf kennt das Problem schon seit langem: „Die Rehe stupsen die Türen des Friedhofs mit der Nase auf und spazieren hinein*.“ Kein Wunder: „Der ,Tisch‘ ist dort für die Rehe mit schönen Kränzen von Beerdigungen immer reich gedeckt.“ Die spezifischen Vorlieben der Tiere kennt der Bürgermeister: „Veilchen und Rosen sind wohl ganz schmackhaft“, sagt er. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare