Aktionen und Veranstaltungen

Hessen soll bienenfreundlicher werden

Wiesbaden - Zum ersten Weltbienentag der Vereinten Nationen will das Land Hessen mit Aktionen und Veranstaltungen auf die kritische Situation von den Insekten aufmerksam machen. Mehr als die Hälfte der 561 Wildbienenarten in Deutschland sei vom Aussterben bedroht, wurde Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in einer Mitteilung zitiert.

Zum Weltbienentag am heutigen Sonntag ruft das Umweltministerium Bienenfreunde dazu auf, Fotos von ihren Aktivitäten zu machen und per Mail einzusenden. Die Aktion läuft bis zum 24. Mai. Der Deutsche Imkerbund weist gerade auch Privatleute darauf hin, ihre Gärten nicht in Stein- oder grüne Wüsten zu verwandeln. Ein bienenfreundlicher Garten sei keineswegs mit einem hohen Aufwand verbunden, sagte Geschäftsführerin Barbara Löwer einer Mitteilung zufolge. Mit der Kampagne "Bienenfreundliches Hessen" trägt das Land Hessen laut Ministerin Hinz gemeinsam mit Imkern, dem Hessischen Bauernverband und anderen Beteiligten dazu bei, Lebensräume für Bienen und andere bestäubende Insekten zurückzugewinnen. Die Grundlage für eine nachhaltige Landwirtschaft sei zudem mit dem Hessischen Agrarumwelt- und Landschaftspflegeprogramm (HALM) geschaffen worden: 1073 landwirtschaftliche Betriebe legen im Rahmen von HALM über 1800 Hektar insektenfreundliche Blühstreifen an. Sie werden dafür mit jährlich rund 1,2 Millionen Euro gefördert. (dpa)

Mann mit 45 Kilo schwerem Bienenschwarm bedeckt

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare