Um Zwangsräumung zu entgehen?

Mann steckt eigenes Haus an

Hochheim - Ein 30 Jahre alter Mann hat in Hochheim im Main-Taunus-Kreis ersten Ermittlungen zufolge sein eigenes Haus in Brand gesteckt.

Vermutlich habe er das am Mittwoch getan, weil das Haus zwangsgeräumt werden sollte, teilte die Polizei in Hofheim mit. Nachdem er das Feuer vorsätzlich im Erdgeschoss gelegt hatte, verließ er das Haus und konnte dabei festgenommen werden. Der 30-Jährige kam den Angaben zufolge in psychiatrische Behandlung. Die Feuerwehr löschte den Brand, dabei wurden mindestens zwei Feuerwehrleute von Rauchgasen leicht verletzt. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Mann läuft. (dpa)

Brand auf Bauernhof in Götzenhain: Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion