Im Rheingau schon über die Ufer getreten

Hochwasserlage am Rhein spitzt sich zu

+
Ein Auto der Ordnungspolizei auf Kontrollfahrt auf der wegen Hochwassers gesperrten Bundesstraße 42.

Rüdesheim/Wiesbaden/Mainz    - Entlang des Rheins spitzt sich die Hochwasserlage weiter zu. Im Rheingau sei der Fluss an einigen Stellen schon über das Ufer getreten, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei Rüdesheim.

Die ufernahe Bundesstraße 42 bei Oestrich-Winkel wurde in beide Richtungen gesperrt, und sie wird es nach Angaben der Wasserschutzpolizei auch bis auf weiteres bleiben. Der Fluss war am Mittwoch an einigen Stellen bei Oestrich-Winkel schon über das Ufer getreten. Eine Umleitung wurde eingerichtet. Wie ein Sprecher sagte, werde mit dem Höchststand bei Rüdesheim am Samstag gerechnet. Der Pegelstand werde jedoch vermutlich rund zehn Zentimeter unter dem Hochwasser von Anfang Januar liegen.

Wie das Hochwassermeldezentrum Rhein in Mainz mitteilte, lag der Pegelstand am Donnerstagmorgen bei rund 6 Metern. "Wir gehen davon aus, dass der Rhein bis Freitag auf etwa 6,20 Meter ansteigt", fügte ein Sprecher des Meldezentrums hinzu. Aktuellen Berechnungen sollen die Pegelstände ab Freitag aber wieder sinken. So sei nicht damit zu rechnen, dass die Schifffahrt in der Region in den kommenden Tagen eingestellt werden muss, sagte der Sprecher. (dpa)

Bilder vom Rhein-Hochwasser im Januar:

Hochwasser steigt: Anspannung an deutschen Flüssen

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare