In Oberursel und Mörlenbach

Hoher Schaden bei Bränden in Wohnhäusern

+
Bild vom Wohnhausbrand in Mörlenbach

Oberursel/Mörlenbach - Bei zwei Bränden in Oberursel (Hochtaunuskreis) und Mörlenbach (Kreis Bergstraße) ist am Mittwoch hoher Sachschaden entstanden.

Eine Bewohnerin in Oberursel wurde leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Sie musste von der Feuerwehr mit einer Drehleiter aus dem Haus gerettet werden. In der Stadt brannte eine Erdgeschosswohnung aus. Durch den Rauch ist das gesamte Mehrfamilienhaus unbewohnbar geworden. Der entstandene Schaden wird laut Polizei auf 300.000 Euro geschätzt.

Bei dem Wohnhausbrand im südhessischen Mörlenbach sind 100.000 Euro Sachschaden entstanden. Das Feuer brach laut Polizei an der Terrasse des Einfamilienhauses aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr hätten die Flammen bereits auf den Dachstuhl übergegriffen. Das Feuer habe aber schnell gelöscht werden können, so die Beamten. Eine 44 Jahre alte Bewohnerin rettete sich demnach rechtzeitig aus dem Gebäude. Sie blieb unverletzt. Am Brandort wurde die Straße gesperrt, weil dort Löschwasser "auf der eiskalten Fahrbahn gefroren" ist und es deshalb eine "eine erhebliche Gefahr" darstellt. Weshalb es zu den Bränden kam, war zunächst unklar. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion