Passanten wählen Notruf

Hund stirbt in überhitztem Auto - auch zweiter Fall schockiert

Hofheim/Kassel - Ein Mann lässt am gestrigen Dienstag seine zwei Hunde in seinem verschlossenen Pkw zurück. Bei seiner Rückkehr nach mehreren Stunden stellt er fest, dass ein Hund bereits gestorben und ein zweiter dringende ärztliche Hilfe benötigt. Ein zweiter Fall aus Kassel schockiert ebenfalls.

Eine notfallmedizinische Behandlung in einer Tierklinik rettete möglicherweise das Leben des zweiten Vierbeiners in Hofheim. Die zuständige Kriminalpolizei in Hattersheim ermittelt jetzt wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Bei den derzeitigen Temperaturen wird es in parkenden Autos nach weniger Zeit unerträglich heiß. Das bedachte auch ein 33-jähriger Vater in Kassel nicht, als er seinen zweijährigen Sohn im Auto zurück ließ, wie die „Hessenschau.de“ berichtete. Nach Angaben des Polizeisprechers gegenüber der Internetseite schrie das Kind wie am Spieß.

Passanten wählten glücklicherweise sofort den Notruf, nachdem die Eltern nicht gefunden werden konnten. Heraneilende Einsatzkräfte befreiten den Jungen. Nach ersten Ermittlungen wurde das Kind 20 bis 30 Minuten im Auto zurück gelassen. Der Vater behauptete bei seiner Rückkehr jedoch, das Kind sei nur zehn Minuten alleine gewesen. (dpa/tas)

Bilder: Diese sieben Tierarten sind in Hessen unerwünscht

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion