Per Haftbefehl gesucht

Beschwerde über Arztbesuch endet für Obdachlosen im Knast

Kassel/Fulda - Auf kuriose Weise ist ein von der Polizei gesuchter wohnsitzloser Mann im Gefängnis gelandet.

Der 50-Jährige aus dem nordhessischen Witzenhausen meldete sich bei der Bundespolizei in Fulda und beschwerte sich über eine seiner Ansicht nach schlechte Behandlung in einer Arztpraxis. Die Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Er war wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da er diese aber nicht bezahlen wollte, wurden in der Konsequenz 15 Tage Gefängnis angeordnet. Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, wie die Polizei in Kassel am Dienstag weiter berichtete. (dpa)

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion