Landesregierung Hessen

Kommunen verlassen hessischen Schutzschirm

Wiesbaden - Zwei Städte und ein Landkreis verlassen noch in diesem Jahr den finanziellen Schutzschirm der hessischen Landesregierung.

Die Städte Witzenhausen (Werra-Meißner-Kreis) und Kirchhain (Landkreis Marburg-Biedenkopf) sowie der Main-Kinzig-Kreis konnten drei Mal hintereinander einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen und dürfen daher ihre Teilnahme an dem Programm beenden, wie Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Damit sind nun sechs von insgesamt 100 hessischen Städten, Gemeinden und Landkreisen wieder aus dem Programm ausgeschieden.

"Sie haben geschafft, was viele anfangs nur für schwer möglich hielten", sagte Minister Schäfer. "Sie haben ihre Haushalte innerhalb weniger Jahre wieder auf eine gesunde Basis gestellt." Das Land hat den jeweiligen Kommunen für ihre Entschuldung mit Finanzspritzen unter die Arme gegriffen. So erhielten Kirchhain 6,3 Millionen Euro, Witzenhausen 16,3 Millionen Euro und der Main-Kinzig-Kreis 144 Millionen Euro. Der Schutzschirm soll es Kommunen ermöglichen, sich zumindest teilweise zu entschulden. Dafür müssen sie einen harten Sparkurs fahren. (dpa)

Autobahn-Ärger: Hier stehen Hessen häufig im Stau

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare