Am 28. Oktober

Landtagswahl: Infos, Ergebnisse und Kandidaten

+
Die Hessen sind am 28. Oktober aufgerufen, ein neues Landesparlament zu wählen.

Landtagswahl 2018: Die Hessen sind am 28. Oktober aufgerufen, ein neues Landesparlament zu wählen. Seit der letzten Landtagswahl regiert eine schwarz-grüne Koalition das Bundesland. Alle Infos zur Landtagswahl und den Spitzenkandidaten der Parteien finden Sie hier. Von Niels Britsch

Es war eine Premiere in Hessen und auch für ein Flächenbundesland in der Bundesrepublik, als nach der hessischen Landtagswahl 2013 eine Koalition aus CDU und Grünen die Landesregierung bildete. Zuvor hatte es in einem deutschen Bundesland nur im Stadtstaat Hamburg eine solche Koalition gegeben (von 2008 bis 2010).

Das schwarz-grüne Bündnis von Volker Bouffier (CDU) und Tarek Al-Wazir (Grüne) löste damals die Koalition von CDU und FDP ab, für die es nach der Wahl keine Mehrheit mehr im hessischen Landtag gab.

Alles zur Landtagswahl 2018 in Hessen

Die CDU hatte die Wahl zwar klar gewonnen, doch der damalige Koalitionspartner FDP stürzte in der Wählergunst ab und musste zeitweise gar um den Einzug in den Landtag bangen, da die Liberalen an der Fünfprozenthürde zu scheitern drohten. Nach einem Krimi am Wahlabend stand dann in der Nacht fest, dass die FDP gerade so den Einzug in den Landtag schafft. Knapp 4,4 Millionen Hessen waren damals wahlberechtigt, mehr als 3,2 Millionen Wähler gaben ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 73,2 Prozent entsprach. Insgesamt 18 Parteien traten an, hier finden Sie das Ergebnis der Landtagswahl 2013.

Landtagswahl 2013 in Hessen: Endgültiges Ergebnis (Zweitstimmen)

Partei

Stimmen

Prozent

Sitze im Landtag

CDU

1.199.633

38,3%

47

SPD

961.896

30,7%

37

Grüne

348.661

11,1%

14

Linke

161.488

5,2%

6

FDP

157.451

5%

6

AfD

126.906

4,1%

Piraten

60.159

1,9%

Freie Wähler

38.433

1,2%

NPD

33.433

1,1%

Die PARTEI

15.109

0,5%

Republikaner

9360

0,3%

ADd

4498

0,1%

ÖDP

4024

0,1%

AGP

2546

0,1%

AVIP

2453

0,1%

LUPe

1998

0,1%

BüSo

1422

0,0%

PSG

1311

0,0%

Wie bei der Bundestagswahl haben die Wähler auch bei der Landtagswahl in Hessen zwei Stimmen: Mit der Erststimme („Wahlkreisstimme“) entscheiden sie sich für den Direktkandidaten ihres Wahlkreises, mit der zweiten Stimme („Landesstimme“) für eine Partei. „Auf diese Weise sollen die Vorteile der beiden Wahlsysteme – der Mehrheitswahl und der Verhältniswahl – kombiniert werden“, heißt es auf der Homepage des Landeswahlleiters (mehr Informationen zum Wahlsystem finden Sie hier).

Zur hessischen Landtagswahl 2018 treten 23 Parteien an:

  • CDU - Christlich Demokratische Union
  • SPD - Sozialdemokratische Partei Deutschlands
  • Grüne - Bündnis 90/Die Grünen
  • Die Linke
  • FDP - Freie Demokratische Partei
  • AfD - Alternative für Deutschland
  • Piraten
  • Freie Wähler
  • NPD - Nationaldemokratische Partei Deutschlands
  • Die PARTEI - Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative
  • ÖDP - Ökologisch-Demokratische Partei
  • Graue Panther
  • BüSo - Bürgerrechtsbewegung Solidarität
  • ADD - Allianz Deutscher Demokraten
  • Bündnis C - Christen für Deutschland
  • BGE - Bündnis Grundeinkommen
  • Die Violetten
  • LKR - Liberal-Konservative Reformer - Die Eurokritiker
  • Menschliche Welt
  • Die Humanisten
  • Gesundheitsforschung - Partei für Gesundheitsforschung
  • Tierschutzpartei
  • V-Partei3 - Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer

Landtagswahl Hessen: Zahlen, Fakten und Wahlrecht

Hessen ist bei der Landtagswahl in 55 Wahlkreise unterteilt, das Parlament hat insgesamt 110 Sitze, die Wahlperiode des Landtags dauert fünf Jahre. 55 Abgeordnete werden im Wahlkreis direkt gewählt (Erststimme), weitere 55 Parlamentarier ziehen über die Landeslisten ihrer Parteien in den Landtag ein.

Auch in Hessen gibt es eine Fünfprozenthürde, kommt eine Partei landesweit nicht über fünf Prozent der Zweitstimmen, wird sie nicht im Landtag vertreten sein. Einzige Ausnahme: Sollte ein Direktkandidat einen Wahlkreis gewinnen, zieht er auf jeden Fall in den Landtag ein, unabhängig vom Landesergebnis seiner Partei, auch unabhängige Direktkandidaten dürfen in den Wahlkreisen antreten.

Wir stellen Direktkandidaten der Wahlkreise in Stadt und Kreis Offenbach vor. Außerdem können Sie bei uns nachlesen, zu welchem Wahlkreis Ihre Heimatkommune gehört:

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 43 (Stadt Offenbach)

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 45 (Dietzenbach, Heusenstamm, Obertshausen, Mühlheim)

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 44 (Dreieich, Langen, Egelsbach und Neu-Isenburg)

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 46 (Rodgau, Rödermark, Seligenstadt, Mainhausen, Hainburg)

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 41 (Hanau, Großkrotzenburg, Maintal, Erlensee, Niederdorfelden)

- Kandidaten und Ergebnisse aus dem Wahlkreis 52 (u.a. Babenhausen, Dieburg, Eppertshausen und Münster)

Landtagswahl Hessen: Umfragen und Spitzenkandidaten

Laut aktuellen Umfragen (Stand Mitte September) reicht es derzeit nicht für eine Neuauflage der schwarz-grünen Koalition. Außerdem steht die AfD kurz davor, erstmals in den hessischen Landtag einzuziehen.

Um ihrem Wahlkampf ein Gesicht zu geben, treten die Parteien mit Spitzenkandidaten an. Das sind die Kandidaten der Parteien, die laut aktuellen Umfragen in den Landtag einziehen:

  • Für die CDU wird Volker Bouffier antreten, der seit 2010 Ministerpräsident Hessens ist.
  •  Die SPD wird von Thorsten Schäfer-Gümbel vertreten. Der 48-Jährige trat schon bei den Landtagswahlen 2009 und 2013 an.
  • Die Grünen schicken, wie bei ihnen üblich, eine Doppelspitze in den Wahlkampf: Tarek Al-Wazir (derzeit stellvertretender Ministerpräsident) und Priska Hinz (Ministerin für Umwelt und Landwirtschaft).
  • Als Spitzenkandidat der FDP tritt René Rock an. Er ist Vorsitzender der FDP-Fraktion im Hessischen Landtag, in dem er seit 2008 Abgeordneter ist.
  • Bei den Linken stehen seit dem 28. April Janine Wissler (seit 2008 Abgeordnete im Hessischen Landtag) und Jan Schalauske (seit 2014 Landesvorsitzender der Linken in Hessen) als Kandidaten fest.
  • Die AfD hat den Mediziner Rainer Rahn als Kandidat gewählt. Davor war die Partei noch nie im Hessischen Landtag vertreten.

Landtagswahl 2013 in Bildern

Freude und Frust - Hessenwahl in Bildern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare