Pedal verwechselt

Main-Kinzig-Kreis: Autofahrerin kracht in Supermarkt – Polizei stellt Alkohol im Blut fest

Ein tegut-Schild
+
Weil eine Seniorin das Gaspedal mit der Bremse verwechselt hat, durchbrach sie mit ihrem VW Tiguan in Langenselbold die Wand einer Tegut-Filiale. (Symbolbild)

„Mal eben in den Supermarkt fahren?“ Das hat eine 60-Jährige in Langenselbold wohl zu wörtlich genommen. Sie durchbrach mit ihrem Auto die Wand eines Teguts.

Langenselbold – Eine 60-jährige Frankfurterin sorgte am Montag (22.03.2021) um kurz vor 11 Uhr an der Ringstraße für Aufregung. Sie wollte auf dem Parkplatz am Tegut-Markt eigentlich ihren Wagen abstellen. Das misslang jedoch und sie fuhr mit ihrem VW Tiguan zunächst gegen einen dort abgestellten Pkw und dann gegen eine der Rückwände des Supermarkts. Dabei durchbrach der Wagen diese Wand und die Front des Tiguan landete im Verkaufsraum der Tegut-Filiale.

Seniorin fährt in Langenselbold mit 0,6 Promille ihr Auto in eine Tegut-Filiale

Ein Sprecher der auch für Langenselbold bei Hanau zuständigen Pressestelle des Polizeipräsidiums Südosthessen teilte auf Anfrage mit, dass die Frankfurterin als Ursache für den Unfall angab, das Brems- mit dem Gaspedal ihres Autos verwechselt zu haben.

Die 60-Jährige verletzte sich bei der Karambolage mit dem Supermarkt-Gebäude leicht. Ein von der Polizei vorgenommener Alkoholtest ergab zudem, dass die Frankfurterin mit 0,6 Promille unterwegs gewesen ist. Den Gesamtschaden an den zwei Autos und am Gebäude beziffert die Polizei auf rund 30 000 Euro. leg

In Langenselbold war vor wenigen Monaten erst ein Fahranfänger durch seine gefährliche Fahrweise aufgefallen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion