Die Polizei sucht nun Augenzeugen

Nach Unfall auf der A45: Verursacher flüchtet zu Fuß

Langenselbold - Ein bislang noch unbekannter Autofahrer baut am Mittwochabend auf der A45 einen Unfall und flüchtet anschließend zu Fuß.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr der Fahrer eines schwarzen Audi mit ungarischem Kennzeichen in Richtung Aschaffenburg auf der linken von insgesamt vier Fahrspuren. Zwischen dem Langenselbolder Dreieck und dem Hanauer Kreuz soll er einen Ford Fiesta ausgebremst haben. Der Fahrer des Fords fuhr auf den Audi auf, dieser kam ins Schleudern und knallte gegen die Leitplanke. Anschließend rutschte der Wagen über alle Fahrspuren und kam quer auf der Autobahn zum Stehen. Ein Opel Corsa, der von hinten angefahren kam und nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte, kollidierte anschließend mit dem Audi. Der Verursacher des Unfalls stieg direkt nach dem Unfall aus und flüchtete zu Fuß.

Bei dem Unfall wurden sowohl der 20-jährige Fahrer, als auch der 21-jährige Beifahrer des Fords und der 57-jährige Fahrer des Opels verletzt. Alle drei kamen ins Krankenhaus. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 17.000 Euro. Die Beamten fahndeten mit einem Hubschrauber nach dem Unfallverursacher, konnten ihn allerdings nicht finden. Nun ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht. Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, melden sich bitte unter 06183/91155-0. (tvd)

Das droht Verkehrssündern bei einer Unfallflucht

Rubriklistenbild: © Symbolbild: Polizeidire ktion Landau

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion