Brände in Schlüchtern

Mutmaßliche Brandstifterin in Psychiatrie untergebracht

+
Bei dem Brand am Sonntag entsteht ein Sachschaden von rund 800.000 Euro.

Schlüchtern/Hanau - Die mutmaßliche Brandstifterin von Schlüchtern (Main-Kinzig-Kreis) ist in eine Psychiatrie eingewiesen worden.

Die Ermittlungsrichterin habe das Verbringen der 44-Jährigen veranlasst, sagte der Hanauer Oberstaatsanwalt Dominik Mies am Donnerstag. Die Frau hatte bei der Polizei eingeräumt, die beiden Großbrände am vergangenen Wochenende in Schlüchtern gelegt zu haben. Bei einer Durchsuchung ihrer Wohnung fanden Ermittler am Dienstag Beweismittel, die den dringenden Tatverdacht erhärteten, wie es hieß.

Bei den Bränden am Samstag in einem Sonderpostenmarkt und am Sonntag in einem Discounter entstand ein Sachschaden von schätzungsweise mehr als 950.000 Euro. Ermittler fanden bei Untersuchungen am Brandort heraus, dass das Feuer von außen gelegt worden war. (dpa)

Wie werde ich Feuerwehrmann/frau?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion