Verdacht auf versuchten Totschlag

Streitschlichter ins Koma geprügelt: Ermittlungen  dauern an

Schlüchtern - Nachdem ein Streitschlichter in Schlüchtern ins Koma geprügelt worden ist, wird gegen einen 20-Jährigen weiter wegen des Verdachts auf versuchten Totschlag ermittelt.

Heute Morgen gab es jedoch noch keine neuen Erkenntnisse, wie Oberstaatsanwalt Dominik Mies in Hanau sagte. Im Laufe des Tages werde der Fall voraussichtlich von der Staatsanwaltschaft Hanau an die Kollegen in Fulda abgegeben. Dann werde auch entschieden, ob der festgenommene 20-Jährige dem Ermittlungsrichter vorgeführt werde.

Der Tatverdächtige soll am Sonntag einen 24-Jährigen bei einem Streit so schwer verletzt haben, dass er in ein künstliches Koma versetzt werden musste. Das Opfer hatte versucht, bei einer Feier eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen zu schlichten. Anwesend waren insgesamt mehr als ein Dutzend Gäste.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion