Wohl für Brandstiftung verantwortlich

Supermärkte in Flammen: Polizei nimmt psychisch kranke Frau fest

+
Bei dem Brand am Sonntag entsteht ein Sachschaden von rund 800.000 Euro.

Schlüchtern/Hanau - Nach den beiden Großbränden im osthessischen Schlüchtern hat die Polizei eine 44-Jährige als mutmaßliche Täterin festgenommen.

Die psychisch kranke, in Schlüchtern wohnende Frau räumte gegenüber Kriminalbeamten bereits ein, die beiden Feuer am Samstag und Sonntag gelegt zu haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Hanau am Mittwoch berichteten. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung fanden die Ermittler am Dienstag Beweismittel, die den Anfangsverdacht bestätigten. Die Frau war am Dienstagnachmittag festgenommen worden. Zuvor gingen Hinweise aus der Bevölkerung ein, die die Ermittler auf die Spur führte.

Bei den Bränden am Samstag in einem Sonderpostenmarkt und am Sonntag in einem Discounter entstand ein Sachschaden von geschätzt mehr als 950.000 Euro. Nach Untersuchungen am Brandort, an denen sich auch das Hessische Landeskriminalamt mit Fachleuten beteiligte, stand für die Ermittler fest, dass das Feuer von außen gelegt wurde. Zunächst hatten die Ermittler einen 56-Jährigen unter Tatverdacht, dieser bestätigte sich allerdings nicht. Die dringend tatverdächtige Frau sollte als Nächstes einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über ihre Unterbringung in einer psychiatrischen Fachklinik entscheidet. (dpa)

Archivbilder

Bilder: Dachgeschossbrand in Hanauer Innenstadt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion