Wegen Panne auf Standstreifen

Angriff mit Pfefferspray und Öl: Männer rauben Kurierfahrer im Main-Kinzig-Kreis aus

Einer der Räuber besprühte die Opfer mit Pfefferspray. (Symbolbild)
+
Einer der Räuber besprühte die Opfer mit Pfefferspray. (Symbolbild)

Auf der A66 im Main-Kinzig-Kreis sind am Montagabend ein Sprinterfahrer (22) und seine Beifahrerin (34) ausgeraubt worden. Zwei Männer hatten sie zunächst mit Pfefferspray angegriffen und dann Pakete aus dem Laderaum gestohlen.

Gründau/Langenselbold - „Die Fahrzeuginsassen teilten der Polizei mit, dass sie gegen 22.45 Uhr ihren Mercedes-Sprinter wegen eines technischen Defektes auf dem Standstreifen anhielten“, berichtet die Polizei zu dem Vorfall, der sich auf der A66 wischen den Anschlussstellen Langenselbold und Gründau-Rothenbergen im Main-Kinzig-Kreis* ereignet hatte.

Während des Stopps seien dann zwei Männer von hinten an das Kurierfahrzeug herangetreten.* „Einer von ihnen versprühte auf die im Führerhaus befindlichen Kuriermitarbeiter Pfefferspray, der andere verschmierte eine Flüssigkeit (vermutlich Öl) auf die Windschutzscheibe“, so die Polizei. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare