Maintal

Orkan „Sabine“ drückt Mercedes auf Gegenspur: Vier Menschen schwer verletzt

Durch Sturm „Sabine“ wurde in Maintal ein Mercedes auf die Gegenfahrbahn gedrückt. Ein Unfall mit vier Schwerverletzten war die Folge. (Symbolbild)
+
Durch Sturm „Sabine“ wurde in Maintal ein Mercedes auf die Gegenfahrbahn gedrückt. Ein Unfall mit vier Schwerverletzten war die Folge. (Symbolbild)

Starker Wind drückt in Maintal einen Mercedes auf die Gegenspur. Ein Unfall mit vier Schwerverletzten ist die Folge. Doch auch positives gibt es zu vermelden.

  • Unfall in Maintal mit vier Schwerverletzten
  • Starker Wind erfasst Mercedes und drückt ihn auf die Gegenfahrbahn
  • Polizei lobt Ersthelfer

Maintal - Der Sturm „Sabine“ hat auch im Maintal zu schwer gewütet. Durch einen starken Seitenwind entstand wohl ein Unfall auf der L3209 zwischen Bergen-Enkheim und Dörnigheim (Maintal), wie die Polizei in einer Mitteilung berichtet. Dabei wurden insgesamt vier Menschen schwer verletzt.

Maintal: Schwerer Unfall - Seitenwind drückt Auto auf die Gegenspur -

Nach Erkenntnissen der Polizei war eine 79 Jahre alte Frankfurterin am Dienstag (11.02.2020) vor dem Unfall um kurz vor 14 Uhr auf der Landstraße 3209 in Richtung Dörnigheim (Maintal) unterwegs. Plötzlich erwischte die Fahrerin einer Mercedes A-Klasse wohl ein starker Seitenwind und drückte sie mit ihrem Auto auf die Gegenspur. Sie verlor durch den plötzlichen Windstoß die Kontrolle über ihr Auto. Auf der Gegenfahrbahn stieß sie mit einem Audi A4 zusammen, an dessen Steuer eine 27 Jahre alte Frau aus Maintal saß. Doch damit nicht genug.

Maintal: Vier Personen bei Unfall schwer verletzt

Nach dem Unfall mit dem Mercedes auf der Landstraße 3209 kollidierte der Audi noch mit einem Seat Ibiza, der ebenfalls in Richtung Dörnigheim (Maintal) unterwegs war. Die 57-jährige Fahrerin im Seat und der 27 Jahre alte Beifahrer wurden ebenfalls schwer verletzt. Alle vier Personen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Maintal: Ersthelfer leisten sofort Hilfe - Polizei lobt vorbildliches Verhalten

Durch die Rettungs- und Bergungsarbeiten nach dem Unfall in Maintal war die Landstraße 3209 zeitweise voll gesperrt. Der entstandene Schaden an den Autos wurde von der Polizei auf rund 11.000 Euro geschätzt. Eine erfreuliche Nachricht hatten das Ereignis doch. Andere Verkehrsteilnehmer hätten laut Polizei sofort angehalten und vorbildlich gehandelt. Die Beamten vor Ort sprachen den Ersthelfern daraufhin ihr Lob aus. 

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, sollen sich bei der Polizei in Maintal unter der Rufnummer 06181 43020 melden. 

Zu einem ähnlich schweren Unfall kam es kürzlich ebenfalls in Maintal. Ein Mann liegt bewegungslos auf der Landstraße. Ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion