Polizei findet Messer am Tatort

Mann bei Streit um Fahrrad schwer verletzt

+
Am Tatort entdeckte die Polizei eine Messerhülle.

Alsfeld - Aus einem Streit zwischen vier Menschen wird ein Handgemenge. Dabei erleidet ein 23-Jähriger lebensbedrohliche Verletzungen. Der Anlass für den Konflikt war offenbar ein kaputtes Fahrrad.

Bei einem Handgemenge wegen eines Fahrrads ist in Osthessen ein 23-Jähriger aus Eritrea schwer verletzt worden. Der Mann habe in Alsfeld (Vogelsbergkreis) eine lebensbedrohliche Schnittwunde im Bauchbereich erlitten, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag. Unter Verdacht stehe ein 17-jähriger Deutsch-Türke. Er sollte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Laut Polizei war der Streit am späten Abend eskaliert. Zwei deutsch-türkische Brüder, 15 und 17 Jahre alt, sowie deren syrischer Onkel (28) standen dem 23-Jährigen aus Eritrea gegenüber. Anlass der Auseinandersetzung sei die Beschädigung eines Fahrrads gewesen, das der Familie der Jugendlichen gehörte. Es kam zum Handgemenge, bei dem der 17-Jährige zugestochen haben soll. Das schwer verletzte Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht und ist den Angaben zufolge nach einer Notoperation außer Lebensgefahr.

Polizeibeamte fanden in der Nähe des Tatortes in einem Gebüsch ein Messer mit Blut. Die Deutsch-Türken und ihr Onkel wurden festgenommen. Der 17-Jährige sollte dem Haftrichter aufgrund des dringenden Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung vorgeführt werden. Ziel sei eine Untersuchungshaft. (dpa)

Archivbilder

Fotos: Zwei Tote bei Brand eines Fachwerkhauses

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion