Ermittler prüfen Absicht

Missglücktes Wendemanöver endet für zwei Menschen tödlich

Lauterbach - Zwei Menschen sind bei einem Frontalzusammenstoß nahe Lauterbach im Vogelsbergkreis ums Leben gekommen.

Die Todesopfer eines Frontalzusammenstoßes am Montagabend nahe Lauterbach hatten bis vor kurzem eine Beziehung miteinander. Dies haben Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt mitgeteilt. "Wir müssen nun prüfen, ob der Zusammenstoß der beiden Autos absichtlich herbeigeführt wurde", sagte Thomas Hauburger von der Staatsanwaltschaft in Gießen auf Anfrage. Für weitere Erkenntnisse sei ein Gutachten in Auftrag gegeben worden. Zudem müssten weitere Zeugen befragt werden.

Der Wagen des 34-Jährigen und der 27-Jährigen waren auf der Landestraße 3140 nach Schlitz-Willofs (Vogelsbergkreis) frontal mit noch unbekanntem Tempo kollidiert. Nach Zeugenaussagen hatte der Mann an einem Waldstück gewendet, um wieder in die entgegengesetzte Richtung zu fahren. Nach einigen Hundert Metern geriet er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrer aus dem Vogelsbergkreis wurden so schwer verletzt, dass für sie jede Hilfe zu spät kam. Sie starben noch an der Unfallstelle. Die Feuerwehr musste die eingeklemmten Körper aus den zertrümmerten Wagen herausschneiden. (dpa)

Bilder: Mann stirbt nach schwerem Unfall bei Oberursel

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa-avis

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion