Finger Heart Festival

Südkoreanische Popmusiker in Mannheim - Tausende K-Pop-Fans tanzen und singen in SAP Arena

Mannheim: K-Pop-Festival in SAP Arena - 8000 Fans feiern ihre Idole
+
Tausende Fans feiern beim K-Pop-Festival in Mannheim. 

In Scharren pilgern K-Pop-Fans für das Finger Heart Festival nach Mannheim. Mit Leuchtstäben, Schildern und Bandshirts ausgestattet, versammeln sich rund 8000 der Anhänger südkoreanischen Popmusik und feiern das Line-up bestehend aus Kard, Cosmic Girls, Jeong Sewoon und Monsta X.

Mannheim – Der Tag beginnt für die meisten allerdings schon wesentlich früher: Ab zehn Uhr können sich die meist jungen, weiblichen Fans mit dem Land, aus dem ihre Idole stammen, beschäftigen. Denn die Korea Tourism Organization hat für den Tag ein Programm auf die Beine gestellt, um Werbung für den Tourismus Südkoreas zu machen. 

Wer Zeit und Geduld hat, stellt sich in eine der endlos langen Schlangen: einmal aussehen wie ein Prinz im Hanbok, der traditionellen Kleidung, oder Haarschmuck basteln, am Glücksrad einen der zahlreichen Fan-Produkte gewinnen oder Lose ausfüllen, um ein signiertes Album zu gewinnen. Auch wer Hunger auf eine der südkoreanischen Speisen hat, muss sich in Geduld üben, und auch mal eine halbe Stunde anstehen. 

Mannheim: K-Pop-Festival in SAP Arena - Besucher tanzen Choreografien

Wer sich lieber bewegen will, geht zum Random Dance Play. Es ist eine Art Tanzspiel, bei dem Lieder angespielt werden. Wer die Choreographie dazu kennt, springt in die Mitte und tanzt. Meist sind die Refrains zu hören, zu denen die Fans den sogenannten Point Dance mithilfe von Videos lernen. Oder mithilfe eines Choreografen wie beim Festival: Auf der Freiluftbühne vor der Arena steht Melina. Sie ist Tänzern und unterrichtet K-Pop-Dance-Classes. 

Vor ihr reihen sich Jugendliche und junge Erwachsene und lassen sich die Schritte zu Kards Song „Bomb Bomb“ (2019) oder Monsta X‘ „Shoot out“ (2018) zeigen. Beobachtet werden sie von Eltern, die die jüngeren Fans begleiten, die teils das Spektakel vor der Halle bereits mit einem Fragezeichen über den Kopf beobachten. 

SAP Areana in Mannheim voller K-Pop-Fans: Popstars werden angefeuert

Dann heißt es anstellen für den Einlass. Getrennt nach Ticketkategorie und mit nummerierten Armbändchen stehen Monbebes – so heißt der Fanclub von Monsta X – neben U Jungs (kor. Freundschaft), die Anhänger von Cosmic Girls sind, und Hidden Kards. Sie halten ihre Schilder und Leuchtstäben in den Händen, um ihre Lieblinge anzufeuern. Die bunten Lightsticks repräsentieren den jeweiligen Fanclub und dessen Farben. Die Fans tragen schwarze T-Shirts, meist mit dem Logo der Boygroup Monsta X, auf den Rücken steht der Name eines der sieben Mitglieder. Wer kein Bandshirt anhat, trägt Kleidung, die an seine Idole angelehnt ist. In der Reihe, die direkt vor die Bühne darf, stehen auch Fans, die einen weiteren Weg hinter sich haben. 

Fingerhearts Culture and Music Festival: K-Pop-Fans erobern die SAP-Arena in Mannheim

„Ich sehe Monsta X zum neunten Mal“, berichtet eine Finnin. Für jedes der Konzerte musste sie bisher in ein anderes europäisches Land reisen. Das letzte Mal nach Berlin. „K-Pop-Gruppen kommen nie nach Finnland“, berichtet sie. Um 16.30 Uhr geht es endlich in die Halle. Die Fans nehmen ihre Plätze ein, singen bereits bei den Musikvideos mit, die auf den beiden Leinwänden gezeigt werden. Um 18 Uhr legen zwei Djs von Jin Entertainment, ein deutscher Party-Veranstalter, erst einmal auf, um das Publikum einzuheizen. Dann geht es endlich los mit dem eigentlichen Programm des Tages. Nacheinander stehen Jeong Sewoon („Feeling“, 2019), Kard, Cosmic Girls („Boogie up“, 2019) und Monsta X auf der Bühne. 

Mannheim: Fingerhearts Festival in SAP Arena - Ganz nah bei den Fans

Die Fans jubeln, schreien und singen, egal ob englische oder koreanische Liedzeilen, unablässlich mit. Dafür werden vor allem diejenigen in den ersten Reihen belohnt. Die Künstler gehen nach vorne auf die kleinere Bühne, kommen nahe an den Rand. Sie winken, machen Herzen mit ihren Fingern und feuern die Masse ebenso an, wie diese sie anfeuert. Immer wieder machen sie dem Publikum Komplimente, erzählen, wie schön sie es in Deutschland fänden. Und laden ihre Fans „zu sich“ nach Korea ein. 

Spätestens als Monsta X die Bühne betritt, wird allerdings klar, wer die Protagonisten des Abends sind: Auch der letzte Lightstick leuchtet auf, Schilder und Handys werden gleichermaßen in die Höhe gehalten, während ihre Besitzer schreien und jubeln. Und plötzlich ist es auch schon wieder vorbei: Nachdem Monsta X ihren Song „Fallin‘“ zum Besten geben und auch die letzte Sitzplatzreihe zum Aufstehen und Mittanzen bewegt hat, holen die Sänger ihre Musikkollegen auf die Bühne. Unter dem Regen von Luftschlangen verabschieden sie sich gemeinsam. Es ist 21.30 Uhr – Licht an, Türen auf. Und das nach gerade einmal einem jeweils zirka 30-minütigen Auftritt umrahmt von Werbeblöcken für eine potenzielle Korea-Reise. Natürlich auch mit K-Pop-Idols als Darstellern. 

Von Yvonne Fitzenberger

Auch in Dietzenbacher bekamen die Besucher beim zweitgrößtes Japan-Festival in Deutschland einen Einblick in eine andere Kultur. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare