1. Startseite
  2. Hessen

Uni Marburg holt TV-Star ins Boot

Erstellt:

Kommentare

Die Alte Uni in Marburg bietet eine malerische Kulisse während einer Tour durch die Stadt. Foto: Uwe Zucchi/dpa/dpa-tmn
Die Alte Uni in Marburg bietet eine malerische Kulisse während einer Tour durch die Stadt. (Symbolbild) © Uwe Zucchi

Prominent, engagiert und gebildet: Dr. Eckart von Hirschhausen lehrt ab sofort im Fachbereich Medizin an der Philipps-Universität in Marburg.

Marburg - Dr. Eckart von Hirschhausen wird Honorarprofessor an der Philipps-Universität Marburg. Wie die Uni berichtet, soll der aus ARD und ZDF bekannte Arzt, Wissenschaftsjournalist, Buchautor, Moderator und Bühnenkünstler zukünftig die Marburger Medizin-Studierenden unterrichten.

Eckart von Hirschhausen an Uni Marburg: Unterstützung in den Bereichen Klimawandel und Sprache

Hirschhausens Honorarprofessur in Marburg wird sich hauptsächlich in den Bereichen „Klimawandel & Medizin“ sowie „Sprache in der Medizin“ abspielen. Studierende können verschiedene Lehrveranstaltungen zu diesen Themen unter seiner Leitung besuchen. Schon im laufenden Wintersemester 2021/2022 gestaltete der TV-Promi die Medizinlehre an der Uni mit, indem er die Ringvorlesung „Klimakrise und Gesundheit“ anbot, den Podcast „Diagnose: Selten“ aufnahm und als Diskussionsgast in Seminaren auftrat. Seine „Fähigkeit, Studierende für wichtige medizinische und gesellschaftliche Themen zu begeistern“, solle durch sein neues Engagement „fester Bestandteil der Forschung und Lehre“ werden, so die Uni Marburg.

Hirschhausens Antritt als Honorarprofessor kann man online mitverfolgen: Die nächste Vorlesung des berühmten Arztes „Warum Worte Medizin sind - Zwischenmenschliche Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung“ beginnt am Dienstag, 11. Januar 2022, um 14 Uhr. Die Veranstaltung, die mit geladenen Gästen unter 2G plus-Bedingungen stattfindet, gibt es dann als Livestream im Internet.

Eckart von Hirschhausen unterrichtet in Marburg: Ein Mann mit vielen Talenten

Der am 25. August 1967 in Frankfurt am Main geborene Eckart von Hirschhausen* ist ein Multitalent. Nach seinem Medizinstudium an der Freien Universität Berlin, der Universität Heidelberg sowie am Royal Free Hospital in London arbeitete Hirschhausen als Arzt im Praktikum in der Kinderneurologie der Freien Universität Berlin. 1994 schloss er seine Promotion magna cum laude ab. Seit 2008 hat er auch einen Lehrauftrag am Fachbereich Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen inne.

Dr. med. Eckart von Hirschhausen unterstützt nun den Fachbereich Medizin an der Philipps-Universität Marburg.
Dr. med. Eckart von Hirschhausen unterstützt nun den Fachbereich Medizin an der Philipps-Universität Marburg. © Horst Galuschka / Imago Images

Einen Namen machte er sich nicht nur als Doktor, sondern vor allem als Fernsehmoderator, Wissenschaftsjournalist, Kabarettist, Comedian und Buchautor. Der Chefreporter der Zeitschrift „Hirschhausen STERN Gesund leben“ moderiert mehrere Wissensshows in der ARD und tourt als Kabarettist durch ganz Deutschland. Auch als Sachbuch-Autor feiert der wohl bekannteste Arzt des Landes Erfolge. Sein aktuelles Buch „Mensch, Erde! Wir könnten es so schön haben“ ist seit Erscheinen im Mai 2021 ein SPIEGEL-Bestseller. 

Eckart von Hirschhausen: Als Botschafter engagiert - Stiftungen für Medizin und Klima

Besonders Hirschhausens soziales, medizinisches und politisches Engagement ist bemerkenswert: Seine erste Stiftung „Humor Hilft Heilen“, die er im Jahr 2008 gründete, fördert das therapeutische Lachen in Medizin, Arbeitswelt und Öffentlichkeit. Sie setzt sich für mehr Menschlichkeit ein und ermöglicht durch professionelle Klinikclowns* Begegnungen auf Augenhöhe – und das in bereits über 40 deutschen Städten.

2020 gründete Hirschhausen die Stiftung „Gesunde Erde – gesunde Menschen“, um Klimaschutz als Gesundheitsschutz in der Fachwelt, Gesellschaft und Politik zu etablieren. Auch als Mitgründer und Vertreter der „Scientists für Future“ setzt sich Eckart von Hirschhausen für ein politisches Handeln auf medizinischer und wissenschaftlicher Basis zur Überwindung der Klimakrise ein. Sein Engagement wurde 2020 mit dem Umweltmedienpreis der Deutschen Umwelthilfe gewürdigt.

Für die „Deutsche Krebshilfe“, die „Stiftung Deutsche Depressionshilfe“, „Stiftung Lesen“ und „Ärzte ohne Grenzen“ agiert er als Botschafter. Er setzt sich außerdem für Gesundheit und Glück als Inhalte der Schulbildung ein und unterstützt den europaweiten Wettbewerb „Be Smart Don’t Start“ zum Nichtrauchen an Schulen. (laf) *giessener-allgemeine.de und wetterauer-zeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare