Schwerverletzter nach Stecherei

29-Jähriger stellt sich nach Messerangriff

Eschwege - Ein 29-Jähriger sticht mehrmals auf sein 58-jähriges Opfer ein. Er stellt sich anschließend der Polizei. Laut Polizei habe der Täter psychische Probleme.

Ein 29 Jahre alter Mann hat im Werra-Meißner-Kreis einen 58-Jährigen schwer verletzt und sich danach der Polizei gestellt. Der Mann habe am frühen Dienstagmorgen die Polizei angerufen und behauptet, mit einem Messer sieben Menschen getötet zu haben, teilte die Polizei Eschwege mit. Die daraufhin entsandten Streifen trafen den Anrufer mit blutverschmierten Händen in der Eschweger Innenstadt an. Er erklärte, einen Mann in dessen Wohnung mit mehreren Messerstichen verletzten zu haben, und führte die Beamten zum Tatort. Dort fanden sie einen 58-Jährigen mit mehreren schweren Verletzungen am Hals und an der Wirbelsäule.

Das Opfer wurde in eine Klinik gebracht und war in einem kritischen Zustand. Weitere Verletzte konnte die Polizei zunächst nicht ermitteln. Der 29-Jährige wurde festgenommen. Nach Polizeiangaben hatte er psychische Probleme. Hintergründe zur Tat sind bislang nicht bekannt. (dpa)

Messerstecherei in der Offenbacher Innenstadt

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion