Prozessauftakt in Frankfurt

Messerattacke auf Eschborner Feldweg: Täter soll in Psychiatrie

+
Symbolfoto

Eschborn/Frankfurt - Nach einer Messerattacke auf einen Spaziergänger im Main-Taunus-Kreis soll ein 20 Jahre alter Mann in die Psychiatrie eingewiesen werden. Heute beginnt vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Der 20-Jährige soll im März dieses Jahres um die Mittagszeit eine Gruppe von Spaziergängern auf einem Feldweg in der Nähe von Eschborn zunächst angepöbelt haben, bevor er auf einen 36-Jährigen einstach, der etwas abseits mit einer Bekannten in ein Gespräch vertieft war. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Brustverletzungen. Nach der Festnahme des Täters mehrten sich Hinweise auf eine schizophrene Erkrankung. Er wurde deshalb vorläufig in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen. Am ersten von vier geplanten Verhandlungstagen hieß es vor der Jugendstrafkammer, der Beschuldigte werde keine Aussagen zur Sache machen. Die Richter wollen deshalb am Freitag mit Zeugenvernehmungen beginnen. Mitte Dezember soll der Prozess abgeschlossen werden. (dpa/lhe)

Wenn die Stimmung umschlägt: Jobs mit aggressiven Kunden

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion