Wohnungen durchsucht

Nach Unfall: Ermittler gehen von illegalem Autorennen aus

Gießen - Nach dem Zusammenstoß zweier Autos in der Gießener Innenstadt vermuten die Ermittler, dass sich die beiden jungen Fahrer ein verbotenes Rennen geliefert haben.

Wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte, wurden die Wohnungen der 18 und 21 Jahre alten Autofahrer durchsucht und deren Mobiltelefone sichergestellt. Auch die beiden Fahrzeug-Wracks wurden beschlagnahmt. Sie sollen von einem Sachverständigen untersucht werden. Die mutmaßlichen Raser äußerten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen. Wann die Ergebnisse der Gutachten vorliegen, war unklar. Bei dem Unfall am Freitagnachmittag war ein zwölf Jahre alter Junge verletzt worden.

Die beiden jungen Männer sollen nach Angaben der Ermittler mit ihren PS-starken Autos durch die Innenstadt gerast sein. An einer Ampel stießen sie zusammen. Der 18-Jährige erfasste dabei mit seinem Wagen das Kind, das am Straßenrand stand. Er und der Fahrer des anderen Autos blieben hingegen unverletzt. (dpa)

SOS vom Smartphone: Das Mobiltelefon als Nothelfer

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion