Schnee und Glätte am Wochenende

Nach Winterchaos: Straßen wieder frei

Wiesbaden - Schnee und Eis sorgen für Verkehrsbehinderungen und zahlreiche Unfälle am Wochenende. Wegen der Plus-Grade normalisiert sich die Lage zum Wochenstart wieder. Mit Flugausfällen ist aber nach wie vor am Frankfurter Flughafen zu rechnen.

Nach dem Winter-Einbruch am Wochenende in Hessen hat sich Verkehrslage am Montag wieder entspannt. Nach den vielen Behinderungen und Glätte-Unfällen am Wochenende sind die Straßen in Hessen aufgrund der gestiegenen Temperaturen wieder frei. Die Lage habe sich am Morgen wieder beruhigt, berichteten Polizeidienststellen. Der Zugverkehr fließt nach Angaben der Deutschen Bahn normal. "Wir hatten seit Sonntag auch keine größeren Probleme mit Ausfällen", sagte ein Bahnsprecher in Frankfurt. Zu Verspätungen sei es witterungsbedingt hier und da gekommen.

Am Frankfurter Flughafen normalisierte sich der Flugbetrieb am Morgen. Es gebe aber noch 77 Flugausfälle, sagte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport. Es könne auch noch zu Verzögerungen im Flugablauf kommen. Der Großteil der Verbindungen solle aber pünktlich sein. Die Lage hat sich nach Angaben der Sprecherin im Vergleich zum Sonntag beruhigt.

Vorhersage: So wird das Wetter

Am Sonntag fielen demnach am größten deutschen Airport 405 Flüge aus. Hunderte Reisende waren in Frankfurt gestrandet. 200 Passagiere übernachteten im Flughafen auf Feldbetten. Starke Schneefälle und Glatteis hatten den Flugplan durcheinander gewirbelt. Raumfahrzeuge und Enteisungsmaschinen waren im Dauereinsatz. "Bei unseren langen Start- und Landebahnen mussten die Räumfahrzeuge, wenn sie hinten fertig waren, vorne wieder anfangen, weil wieder alles zugeschneit war", erklärte die Sprecherin.

Auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main wurde der Zugverkehr am Montag wieder aufgenommen. Am Sonntag hatte die Deutsche Bahn die Trasse wegen des Wintereinbruchs gesperrt und die Fernverkehrszüge umgeleitet, damit sie mögliche witterungsbedingte Schäden beheben kann. Wie geplant wurde die Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Köln und Frankfurt am heutigen Montagmorgen wieder freigegeben. Auf einigen Abschnitten gebe es jedoch noch Geschwindigkeitsbegrenzungen, daher könne es erneut zu Verspätungen kommen, berichtete die Bahn.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

In Wiesbaden führte das Winter-Wetter innerhalb von zehn Stunden zu etwa 80 Verkehrsunfällen, wie ein Polizei-Sprecher erklärte. Diese seien in den meisten Fällen jedoch glimpflich verlaufen. "Es waren zu 99 Prozent Blechschäden", sagte der Sprecher. In Osthessen waren es vom Beginn des Schneefalls am Sonntagmittag bis Montagmorgen etwa 35 Unfälle. Frankfurt vermeldete kein erhöhtes Unfallaufkommen.

Im gesamten Gebiet Hessens war es am Wochenende zu wetterbedingten Unfällen und Verkehrsbehinderungen gekommen, am Flughafen kam es zu Flugausfällen und Verspätungen. Auch in anderen Teilen Deutschlands sorgte das Winterwetter für Chaos. (dpa/nb) 

Schnee, Eis und Sturm sorgen für Chaos

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare