Mit Thema Rechtsstaatlichkeit gepunktet

AfD wählt Rainer Rahn zum Spitzenkandidaten

+
Rainer Rahn ist auf den Listenplatz eins für die Landtagswahl gewählt worden

Neu-Isenburg -  Die hessische AfD hat in Neu-Isenburg ihr Spitzenpersonal für den Landtagswahlkampf im Herbst gekürt. Beim von Protesten begleiteten Landesparteitag wurde Rainer Rahn vorgestern zum Spitzenkandidaten gewählt.

Der stellvertretende Landessprecher setzte sich in einer Stichwahl durch. Vier Kandidaten hatten sich insgesamt um Listenplatz eins beworben. 30 Plätze soll die Landesliste nach dem Beschluss des Parteitags umfassen. Bis Sonntagmittag waren zehn Positionen besetzt worden. Um die Liste zu vervollständigen, sind für das nächste Wochenende weitere Abstimmungen in Flörsheim anberaumt.

Die Partei zählt derzeit 2 627 Mitglieder. Das sei ein Zuwachs um zwölf Prozent seit Jahresbeginn, so Sprecher Robert Lambrou. Rahn ist Vize-Sprecher der Alternative für Deutschland in Hessen und sitzt in Frankfurt als Fraktionschef in der Stadtverordnetenversammlung. Der 66-Jährige punktete beim Parteitag vor allem mit seiner Forderung nach Erhaltung von Rechtsstaatlichkeit und deutscher Identität.

Auf Rahn entfielen 106 der 197 gültigen abgegebenen Stimmen. Gegenkandidat Nikolaus Pethö erhielt 81 Stimmen. Auf Platz zwei der Landesliste kam Co-Sprecher Lambrou. Er forderte einen deutlichen Paradigmenwechsel in der Flüchtlingspolitik und sprach sich für mehr sowie deutlich schnellere Abschiebungen aus. (dpa)

Proteste bei AfD-Parteitag in Neu-Isenburg: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare