Aktuell 24 Gruppen in Hessen mit 120 Einsätzen im Jahr 2017 

Notfallseelsorger auf der Suche nach Nachwuchs

Wiesbaden - Die Notfallseelsorger in Hessen plagen Nachwuchssorgen.  "Viele sind zwar bereit, sich ausbilden zu lassen, bleiben dann aber nicht lange genug dran, um in den aktiven Dienst zu wechseln", sagt Andreas Mann, Beauftragter für Notfallseelsorge der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Wer Notfallseelsorger werden will, muss nach dem Grundkurs zunächst als Praktikant mit erfahrenen Kollegen zu Einsätzen fahren. Nach Manns Angaben sind derzeit 24 Gruppen mit rund 600 evangelischen und katholischen Notfallseelsorgern in Hessen aktiv, teils organisiert als Vereine oder in Trägerschaft der christlichen Kirchen. Im vergangenen Jahr hatten sie etwa 120 Einsätze. Meistens werden die Helfer von der Rettungsleitstelle bei Todesfällen in der Familie alarmiert. (dpa)

Noch immer melden sich Loveparade-Traumatisierte

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare