1. Startseite
  2. Hessen

Nach Oben-ohne-Revolution in Göttingen: Wie ist die Lage in Schwimmbädern rund um Offenbach?

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

In Schwimmbädern in Göttingen gilt an den Wochenenden eine neue Oben-ohne-Regelung. Und in der Region? Nachgefragt in Dreieich, Langen, Hanau und Neu-Isenburg.

Offenbach – Seit Sonntag (1. Mai) dürfen alle Badegäste am Wochenende Schwimmbäder in Göttingen ohne Oberkörperbekleidung besuchen. Und offenbar kommt die neue Oben-ohne-Regelung gut an. „Wir hatten viel positive Resonanz“, sagte Andreas Gruber, Geschäftsführer der Göttinger Sport und Freizeit GmbH, am Sonntag.

Die neue Regel hatte für einige Schlagzeilen gesorgt. Viele fragen sich: Wie sieht es mit Oben-ohne-Schwimmzeiten in der Region rund um Offenbach aus? Die Antwort fällt bei einer Stichprobe recht eindeutig aus.

Oben-ohne in Schwimmbädern in Dreiech, Langen, Hanau, Neu-Isenburg? Die Reaktionen

So spielt das Thema Oben-ohne in den Schwimmbädern in Dreieich und Neu-Isenburg bislang keine Rolle. Nach Angaben des Neu-Isenburger Stadtwerkechefs Kirk Reineke wurde dazu in den vergangenen Jahren kein Wunsch geäußert. Das Bäderteam verfolgt aber die Diskussion und ist gespannt, wie sich diese entwickelt.

Oben rum frei dürfen sich im Schwimmbad bisher meist nur Männer zeigen. In Göttingen ist das nun anders. Rund um Offenbach ist die Oben-ohne-Revolution noch kein großes Thema. (Symbolbild)
Oben rum frei dürfen sich im Schwimmbad bisher meist nur Männer zeigen. In Göttingen ist das nun anders. Rund um Offenbach ist die Oben-ohne-Revolution noch kein großes Thema. (Symbolbild) © Annette Riedl/dpa

Derweil erklärt Bäder-Geschäftsführer Uwe Weier in Hanau, dass es in den sieben Jahren seines Wirkens bisher keinerlei Anfrage von Badegästen gegeben hat, die Oben-ohne zum Thema gehabt hätte. Sich des Bikini-Oberteils zu entledigen, kommt erfahrungsgemäß kaum vor. Wenn das in Einzelfällen geschieht, toleriert das Aufsichtspersonal das so lange, bis andere Badegäste sich deswegen beschweren. 

Auch Michael Krauß vom städtischen Fachbereich Sport und Bäder in Langen sagt: „Bei uns ist das kein Thema bisher, wir legen Wert auf Bekleidung. Außer natürlich im FKK-Bereich des Strandbads am Langener Waldsee, wo Nacktbaden ja schon immer möglich ist. Wir beobachten die Entwicklungen in Göttingen aber trotzdem.“

Oben-ohne im Schwimmbad kommt in Göttingen gut an - Rund um Offenbach kein Thema

Auslöser für die neue Regelung in Göttingen war, dass ein Gast im August vergangenen Jahres wegen Oben-ohne-Badens aus einem Schwimmbad verwiesen wurde und Hausverbot erhielt. Der Gast bezeichnet sich selbst als non-binär, identifiziert sich also weder als Frau noch als Mann. Für das Schwimmbad handelte es sich aber um eine Frau und damit von einem Verstoß gegen die Badeordnung. Die vom Göttinger Sportausschuss beschlossene Regelung gilt vorerst bis Ende August.

Schon am ersten Geltungstag habe er den Eindruck, dass „ungewöhnlich viele Badegäste“ in die Bäder kommen, sagte Andreas Gruber, der Geschäftsführer der Göttinger Sport und Freizeit GmbH. Von der Möglichkeit des Oben-ohne-Badens werde seinen Informationen zufolge auch Gebrauch gemacht. (fd/dpa)

Auch interessant

Kommentare