Bilanz einer Nacht

Verstöße gegen Ausgangssperre: Polizei stoppt Raser und löst illegale Feier auf

In Dresden laufen zwei Polizeibeamte in Uniform bei Nacht auf einem menschenleeren Fußweg in städtischer Umgebung.
+
Eine Polizeistreife kontrolliert die Einhaltung der Ausgangssperre.

Während die „Notbremse“ Corona aufhalten soll, tritt im Odenwaldkreis einer aufs Gas. Andere feiern trotz Ausgangssperre eine Party, bis die Polizei eingreift.

Erbach/Höchst – Trotz Ausgangssperre zur Bekämpfung von Corona blieb für die Polizei im Odenwaldkreis in der Nacht von Samstag auf Sonntag (24./25.04.2021) einiges zu tun. Manch ein Regelbrecher machte offenbar gar keine Anstalten, im Angesicht der Ordnungshüter überrascht zu tun.

So trat ein 20-jähriger Audi-Fahrer auf der Bundesstraße 45 bei Michelstadt aufs Gas, als eine Polizeistreife ihn gegen 22.20 Uhr anhalten wollte. Wie die Polizei berichtet, gelang es erst drei Kilometer später, den Raser zu kontrollieren. Bis dahin hatte er schon „sämtliche Geschwindigkeitsbegrenzungen“ missachtet. Er steht jetzt unter Verdacht, illegalerweise an einem Autorennen teilgenommen zu haben. Zudem erwarten ihn und seinen Mitfahrer Anzeigen wegen Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre, die auch im Odenwaldkreis seit Samstag (24.04.) gilt. Mögliche Zeugen der Raserei werden gebeten, sich bei der Polizei in Erbach unter der Telefonnummer 06062/9530 zu melden.

Verstöße gegen die Ausgangssperre im Odenwaldkreis – Attacke mit Schlüsselbund

Turbulent ging es ebenfalls auf einem Betriebsgelände im Stadtteil Beerfelden in Oberzent zu. Einer Ruhestörungsmeldung folgend stieß die Polizei dort um 23.15 Uhr auf 15 feiernde Personen. Der Veranstalter hielt es für nötig, die Beamten mit einem Schlüsselbund zu bewerfen, was vonseiten dieser mit Pfefferspray beantwortet wurde. So wollte man einen weiteren Angriff abwehren, heißt es in der Mitteilung.  

Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen und musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Von vier weiteren Personen konnte die Polizei die Personalien aufnehmen, der Rest der Teilnehmer floh. Alle, die erwischt worden sind, erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die geltenden Coronaregeln. Der Veranstalter wird sich außerdem für seinen Schlüsselbundwurf verantworten müssen, teilt die Polizei mit.

Auch die Polizei in Höchst stellte einen Verstoß gegen die neue, nächtliche Ausgangssperre fest. Regelbrecherin war hier eine 25-jährige Autofahrerin, die in der Wilhelminenstraße einer Polizeistreife über den Weg fuhr. Sie wurde entsprechend angezeigt, wie die Polizei berichtet. (mp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion