Künstler Oguibe nimmt gesammelten Spendenbeitrag von 126.000 Euro an

Obelisk könnte auf dem Königsplatz in Kassel bleiben

+
600.000 Euro hatte der Künstler Olu Oguibe verlangt für den Fall, dass die Stadt Kassel seinen Obelisken kaufen wolle. Dagegen wollte Anfang des Jahres ein betrunkener 55-jähriger Mann protestieren - indem er das Kunstwerk beschmierte.

Kassel - Die Standortfrage entscheidet über den Verbleib des documenta-Obelisken in Kassel. Der Künstler Olu Oguibe sei bereit, die 16 Meter hohe Säule für den gesammelten Spendenbetrag von 126.000 Euro in der Stadt zu lassen, sagte Oguibes Galerist Alexander Koch.

Die Säule steht momentan auf dem Königsplatz in der Innenstadt und soll dort bleiben. „Der Künstler hat das Werk für diesen Standort konzipiert“, erklärt Koch. Entscheide sich Kassel für einen anderen Standort, werde das Werk abgebaut. (dpa)

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare