Pläne für Hessen

Ohne Schulabschluss in die Altenpflege

Wiesbaden - Im Kampf gegen den Personalmangel in der Altenpflege in Hessen wollen die schwarz-grünen Regierungsfraktionen die Ausbildung für junge Menschen ohne Schulabschluss öffnen.

Damit sollten vermehrt Flüchtlinge eine Chance bekommen, den Beruf zu ergreifen, hieß es in der Landtagsdebatte am Mittwoch in Wiesbaden. Geplant ist eine Altenpflegehelferausbildung, bei der die Azubis parallel ihren Hauptschulabschluss machen können. Von der Opposition kam überwiegend Zustimmung zu dem Modellprojekt mit jährlich 160 Plätzen. Die Fraktion der Linken kritisierte jedoch, das Vorhaben helfe nicht, den Personalmangel in der Pflege insgesamt zu bekämpfen. Dafür müssten bessere Arbeitsbedingungen geschaffen und höhere Löhne gezahlt werden. (dpa)

Erster Eindruck zählt - Das richtige Pflegeheim finden

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare