Verdacht auf Verstoß gegen Tierschutz

Razzia: Polizei mit Überraschungsfund zwischen Katzen und Marihuana 

Katze Katzen Heppenheim Polizei Razzia Sprengstoff
+
Razzia in Heppenheim: Kein Problem mit den Katzen - Besitzer muss sich trotzdem auf Anzeigen einstellen. (Symbolbild)

Bei einer Hausdurchsuchung in Heppenheim ist die Polizei wohl auf Sprengstoff gestoßen. Der Grund für die Durchsuchung war eigentlich ein ganz anderer.

Heppenheim – Das hatten die Beamtinnen und Beamten so wohl nicht erwartet: Bei einer Hausdurchsuchung in Heppenheim (Kreis Bergstraße) fanden sie womöglich einen Sprengsatz. Eigentlich waren die Polizistinnen und Polizisten angerückt, um einem mutmaßlichen Verstoß gegen das Tierschutzrecht auf den Grund zu gehen.

Hierfür wurde am Dienstag (26.10.2021) ein Haus in der Siegfriedstraße in Heppenheim durchsucht. Einen dementsprechenden Durchsuchungsbeschluss hatte die Staatsanwaltschaft Darmstadt gegen den 42-jährigen Bewohner ausgestellt, wie die Polizei Darmstadt mitteilt.

Einsatz Heppenheim: Zwischen Katzen und Sprengstoff

Bei dem Einsatz stellten die Beamten fest, dass der verdächtige Mann mit zirka zwölf Katzen zusammen lebt. Aus Sicht des Tierschutzes bot sich den Polizeikräften trotzdem kein Grund für Beanstandungen. Allerdings stießen sie im Haus des Mannes auf eine Überraschung.

Neben geringen Mengen an Betäubungsmitteln, unter anderem Marihuana, fanden sie auch ein Rohrbomben ähnliches Behältnis. Außerdem wurde mutmaßlicher Sprengstoff sichergestellt. Eine Vielzahl an Speichermedien wurden ebenfalls beschlagnahmt. Ob sich auf den Datenträgern strafbare Inhalte befinden, wird derzeit überprüft. (Lucas Maier)

Am 21. Oktober 2021 kam es in Heppenheim zu einer Verfolgungsjagdt zwischen Polizei und einem Mercedesfahrer.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion