Verfahren gegen Zahlung eines Geldbetrags eingestellt

Verdacht des sexuellen Übergriffs unter Polizeischülern hat sich nicht erhärtet

Eschwege/Kassel - Der Verdacht eines sexuellen Übergriffs unter Polizeianwärtern in Nordhessen hat sich nicht erhärtet.

Ermittlungen im Ausbildungszentrum der Bundespolizei in Eschwege hätten weder den Verdacht eines vollendeten noch eines versuchten Sexualdelikts bestätigt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel gestern.

Die Staatsanwaltschaft war nach einem Vorfall im Februar eingeschaltet worden. Damals standen ein 22-jähriger und ein 24-jähriger Polizeianwärter unter Verdacht, sich an einem minderjährigen Kollegen auf dem Ausbildungsgelände sexuell vergangen zu haben.

Was bleibe, sei der Verdacht einer Nötigung durch „kurzzeitiges Festhalten“, erklärte die Kasseler Staatsanwaltschaft. Deshalb wurde das Verfahren gegen beide Beschuldigte vorläufig gegen Zahlung eines Geldbetrages in Höhe von 500 Euro eingestellt. Nach Zahlung ist die Einstellung endgültig. (dpa)

Bill Cosby wegen sexueller Nötigung schuldig gesprochen

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion