„Neuland“ für die Partner

In Flieden entsteht das private Baugebiet „Eichenmühle“ mit 22 Baugrundstücken

Vertreter von Geldinstitut, Gemeinde und Firmen sowie Planer hoben zum Spatenstich die Schaufeln vor dem neuen Baugebiet.
+
Vertreter von Geldinstitut, Gemeinde und Firmen sowie Planer hoben zum Spatenstich die Schaufeln vor dem neuen Baugebiet.

Projekt auf der Schlussetappe: Am Ortsrand des Fliedener Ortsteils Döngesmühle im Landkreis Fulda entsteht das Baugebiet „Eichenmühle“. 22 Grundstücke wird die örtliche Genossenschaftsbank erschließen. Es ist das erste Baugebiet in der Gemeinde, das von einem privaten Investor entwickelt wird.

Dongesmühle - Erste Bauarbeiten fanden bereits statt: Die Erde für die zentrale Baustraße ist ausgehoben, Rohre für Kanal- und Wasserleitungen liegen bereit: Vor dieser Kulisse fand am Dienstag der offizielle Spatenstich für das Neubaugebiet „Eichenmühle“ am Döngesmühler Ortsrand* im Landkreis Fulda* statt. Auf einer Fläche von rund 2,5 Hektar soll in den kommenden Monaten Bauland geschaffen werden.

Das Besondere: Erstmals in der Geschichte der Gemeinde Flieden entwickelt ein privater Investor ein Baugebiet. Die Raiffeisenbank im Fuldaer Land mit Sitz in Großenlüder ist Trägerin der Erschließung des Areals an der Thomasstraße. Torsten Leinweber, Vorstand der Genossenschaftsbank, und Bürgermeister Christian Henkel (CDU) sprachen denn auch beim Spatenstich in wegen Corona* kleiner Runde von „Neuland“, die das Projekt für die Bank und die Gemeinde bedeute. Die Entwicklung, Erschließung und Vermarktung von eigenem Bauland gehörten bislang nicht zu den wirtschaftlichen Standbeinen des Geldinstituts. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare