Urteil vermutlich im Januar

Prozess nach tödlichem Beilangriff beginnt

Gießen - Ein 21-Jähriger tötet mit einem Beil einen 40-jährigen Mann in Niddatal (Wetteraukreis). Anschließend raubt er dem Opfer 100.000 Euro. Heute beginnt der Prozess vor dem Landgericht.

Rund ein halbes Jahr nach einem tödlichen Angriff mit einem Beil steht ein 21-Jähriger wegen Mordes vor dem Landgericht Gießen. Der Prozess beginnt am heutigen Freitag. Mit dem Tomahawk, einer Art Streitaxt, soll der junge Mann im April in Niddatal (Wetteraukreis) auf einen 40-Jährigen eingeschlagen haben. Das Opfer starb noch am Tatort an seinen schweren Kopf- und Halsverletzungen, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft berichtete. Der 21-Jährige soll dem Opfer Handy, Laptop und etwa 100.000 Euro Bargeld geraubt haben.

Als Motiv vermuten die Ermittler, dass der Angeklagte durch die Tat seinen Lebensstil finanzieren wollte. Obwohl er noch zu Hause gewohnt habe und nur Aushilfsjobs nachgegangen sei, habe er auf großem Fuß leben wollen. Das Gericht hat mehrere Prozesstage geplant. Das Urteil wird im Januar erwartet. (dpa)

Ehefrau angezündet: Bilder zum Prozess in Hanau

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion