Gegen vier Beteiligte

Rätselhafte Entführung: Zwei Ermittlungsverfahren

Taunusstein - Die Polizei prüft nach einer rätselhaften Entführung in Taunusstein (Rheingau-Taunus-Kreis) zwei Ermittlungsverfahren gegen die vier Beteiligten.

Drei Männer im Alter von 20, 21 und 26 Jahren seien wegen Freiheitsberaubung und Bedrohung unter Verdacht, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Wiesbaden. Gegen das 19 Jahre alte mutmaßliche Opfer werde wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Die Polizei hatte mit Spezialkräften nach dem 19-Jährigen gesucht, nachdem seine Mutter ihren Sohn als vermisst gemeldet hatte. Sie hatte bei den Ermittlern angegeben, der 19-Jährige sei von mehreren Männern mit einem Auto abgeholt worden. Danach habe es einige Anrufe gegeben, bei denen mehrere Hundert Euro gefordert wurden, damit ihr Sohn wieder nach Hause kommt. Der junge Mann wurde schließlich unversehrt vor einer Asylbewerberunterkunft in Taunusstein angetroffen.

Die vier jungen Männer waren am Donnerstagabend zunächst festgenommen worden, sind aber mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Die Sprecherin sprach von einem komplexen und komplizierten Fall. Deswegen sollen auch die beiden Ermittlungsverfahren auf den Weg gebracht werden. Der 19-Jährige ist deutscher Staatsangehöriger. Bei den drei weiteren Festgenommenen handelt es sich nach Angaben der Polizei um Asylbewerber. Die Nationalität der Männer wurde nicht genannt. (dpa)

Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion