Finderin gibt Geld zurück

Rentner verliert 8400 Euro in der Zugtoilette - und hat Glück

Fulda - Als ein 76-Jähriger bemerkt, dass er 8400 Euro auf einer Zugtoilette zurück gelassen hat, meldet er sich bei der Deutschen Bahn. Kurze Zeit später hat er allen Grund zur Freude, denn eine 56-jährige Frau findet das Geld und bringt es zur Bundespolizei.

Dank einer ehrlichen Finderin hat ein Rentner mehr als 8000 Euro zurückbekommen, die er in einer Zugtoilette verloren hatte. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 76-Jährige am Morgen offensichtlich unbemerkt 8400 Euro in einem ICE auf der Strecke von Frankfurt nach Fulda verloren. Eine 56-jährige Frau aus Eich im rheinland-pfälzischen Kreis Alzey-Worms fand das Geld kurz vor der Ankunft in Fulda. Sie fischte es laut Polizei aus der Toilette und übergab es sofort der Bundespolizei. Diese kam kurz darauf auf die Spur des Besitzers, denn der Mann hatte den Verlust inzwischen gemerkt und dem Bahnpersonal gemeldet. "Ein großes Lob gebührt der Finderin!", sagte Polizeioberrat Rainer Paul, stellvertretender Leiter der Bundespolizeiinspektion Kassel. "So ein vorbildliches Verhalten findet man nicht jeden Tag!" (dpa)

Mehr Komfort: Das ist der neue ICE 3

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare