Ermittlungen gehen weiter

Säuglingsknochen: Keine Spur zu Fall aus Mittelhessen

Viernheim/Darmstadt - Im Fall der bei Viernheim entdeckten Knochen eines Säuglings haben die Ermittler einen Zusammenhang mit einem Fall aus Mittelhessen nun ausgeschlossen.

Die Überprüfung der Spur habe kein Ergebnis ergeben, teilte die Polizei in Darmstadt am Freitag mit. Eine Frau aus Waldsolms war im Juli vom Landgericht Limburg zu neun Jahren Haft wegen Totschlags verurteilt worden. Sie wurde für schuldig befunden, ihr Neugeborenes umgebracht zu haben. Der Säugling ist seit seiner Geburt im Dezember 2015 aber verschwunden. Die Ermittlungen im Viernheimer Fall gehen weiter. Auf die Knochenreste war vor fast zwei Wochen ein Pilzsammler gestoßen, sie befanden sich in einer Tasche. (dpa)

Gruseliger Fund beim Zoll!

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion