Schüsse in Frankfurt, Mord in Gießen

Viele Ermittlungen zur Rockerszene laufen noch

+
Noch ungeklärt sind die Hintergründe der tödlichen Schüsse auf den Gießener Hells-Angels-Chef Aygün Mucuk, das Bild ist bei der Beisetzung entstanden.

Frankfurt - Ermittlern zufolge hat sich die Rockerszene in Hessen in den vergangenen Monaten etwas beruhigt. Doch es laufen noch zahlreiche Ermittlungen und auch Prozesse.

Ungeklärt ist beispielsweise nach wie vor, wer am 7. Oktober 2016 im mittelhessischen Wettenberg den Gießener Hells-Angels-Chef Aygün Mucuk mit 17 Schüssen getötet hat. Auch im Fall der Schüsse auf dem Frankfurter Stoltze-Platz an Himmelfahrt 2016 gibt es noch viele Fragenzeichen. Während der mutmaßliche Haupttäter weiterhin auf der Flucht ist, könnte gegen seinen mutmaßlichen Komplizen im März 2018 vor dem Frankfurter Landgericht ein Urteil gesprochen werden. (dpa)

Rockerkonflikte in Hessen: Eine Chronologie in Bildern

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion