Sehr starkes Wir-Gefühl

Gut besuchter Hessentag in Korbach endet mit Festumzug

+
Die Trachtengruppe Mittershausen-Scheuerberg zieht beim Festzug zum Abschluss des 58. Hessentags durch die Straßen von Korbach.

Korbach - Mach’s gut, Korbach: Gestern ist der Hessentag dort mit einem feierlichen Umzug zu Ende gegangen. Etwa 845.000 Besucher haben in diesem Jahr das Fest des Bundeslandes besucht – das sind immerhin 100.000 Menschen mehr als im Vorfeld erwartet.

Wie die hessische Staatskanzlei mitteilte, zeigten sich sowohl Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) als auch Korbachs Bürgermeister Klaus Friedrich (parteilos) zufrieden mit dem Verlauf und der Bilanz der 58. Auflage des Hessentags.

„In Korbach haben die Menschen ein fröhliches und zugleich auch sicheres Landesfest erlebt“, bilanzierte Bouffier. So sei das Sicherheitskonzept mit verstärkter Präsenz auf dem ganzen Festgelände aufgegangen. Die Polizei habe in den zehn Tagen nur zu wenigen Einsätzen ausrücken müssen.

Korbachs Rathauschef betonte, der Hessentag habe unter anderem durch viele Investitionen das Gesicht der Stadt verändert. „Es ist ein noch stärkeres gesellschaftliches Wir-Gefühl entstanden, von dem unsere Stadt zukünftig profitieren wird, da bin ich mir sicher“, hieß es von Friedrich.

Bilder: Hessentag 2018 in Korbach

Mit einem Festzug hat die Hessentags-Stadt am Sonntag das zehntägige Landesfest ausklingen lassen. Gegen Mittag setzte sich der Tross in Bewegung, der sich über eine Wegstrecke von 2,7 Kilometern durch die nordhessische Stadt schlängelte. Mehr als 3 100 Teilnehmer präsentierten den Zuschauern hessische Tradition und Moderne bei allerschönstem Sonnenschein.

 Die insgesamt 144 Zugnummern konnten sich sehen lassen, angeführt vom Hessentagspaar Lisa-Marie Fritzsche und Lukas Goos. Bouffier griff bei der Veranstaltung zum Taktstock und dirigierte ein Polizeiorchester. Gefeiert werden sollte noch bis zum Sonntagabend – mit einem Konzert der Band BAP. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare