Streit um Sitzplatz

14-Jähriger attackiert Mann mit Rasierklinge

Wiesbaden - In Wiesbaden ist in einem Linienbus ein Streit um einen freien Sitzplatz derart eskaliert, dass die beiden Streithähne im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Nach Angaben der Polizei kam es zu der Auseinandersetzung, als ein 41-Jähriger am Dienstag mit seiner Partnerin und einem Kleinkind in den Bus einstieg. Fahrgäste standen nun auf, um der Mutter samt Kind Platz zu machen. Allerdings wollte sich dann ein Jugendlicher dorthin setzen. Der 41-Jährige hielt den 14-Jährigen davon ab, danach setzte es von dem Jüngeren Schläge.

Der Mann musste danach mit Schnittverletzungen behandelt werden, der Jugendliche hatte nach ersten Ermittlungen möglicherweise eine Rasierklinge als Waffe benutzt. Der 14-Jährige floh zunächst aus dem Bus, konnte später aber in einem Krankenhaus festgenommen werden. Er hatte sich ebenfalls verletzt und wollte sich behandeln lassen. Der Junge wurde später an seine Eltern übergeben, die Kripo ermittelt nun. (dpa)

Bilder: Linienbus auf B486 in Flammen

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion