SPD-Spitzenkandidat vor der Landtagswahl

Schäfer-Gümbel: Das ist sein Plan für Hessen

+
Schäfer-Gümbel

Wiesbaden - Der SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl, Thorsten Schäfer-Gümbel, hat in einem "Hessenplan+" seine politischen Ziele für die nächsten 10 bis 15 Jahre skizziert.

Dabei stellt er unter anderem die Themen Bildung, Mobilität und bezahlbaren Wohnraum in den Mittelpunkt. "Politiker sagen zu selten, wohin sie mit dem Land wollen und was ihre übergeordneten Ziele und Werte sind", meinte der hessische SPD-Chef am Donnerstag in Wiesbaden. "Ich möchte, dass jeder wissen kann, wohin die Reise mit einem Ministerpräsidenten Thorsten Schäfer-Gümbel geht."

Alles zur Landtagswahl lesen Sie auf unserer Themenseite

In den Ballungsräumen müssten in den nächsten zehn Jahren mindestens 60.000 geförderte Wohnungen gebaut werden, daneben 10.000 Wohnungen für Studierende und Auszubildende, forderte er. Um Busse und Bahnen attraktiver zu machen, sollten Steigerungen bei den Fahrpreisen gebremst werden. Außerdem sieht der Hessenplan 50 zusätzliche Ganztagsschulen pro Jahr vor - was auch der Integration dienen soll.

Bürgermeister und Landräte aus der Region

Die schwarz-grüne Landesregierung ignoriere, dass sich die Gesellschaft mit großer Geschwindigkeit wandele, kritisierte Schäfer-Gümbel. "Ich nenne diese Form der Realitätsverweigerung das "Bouffier-Biedermeier"." Nach Auffassung der SPD müsse Hessen die Veränderungen als Chance verstehen, Dinge besser zu machen. Der neue Landtag wird am 28. Oktober gewählt. (dpa)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare