Mann stirbt noch an Unfallstelle

Absperrung übersehen: Lkw-Fahrer stirbt auf der A3

+
Völlig zertrümmert sind nach einem Auffahrunfall auf der A3 bei Niedernhausen ein Lastzug (l) und ein Fahrzeug, mit dem die Fahrbahn nach einem Lkw-Brand am Vortag gesperrt war.

Wiesbaden - Ein Lkw-Fahrer ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 3 ums Leben gekommen. Der Mann starb noch in der Fahrerkabine, wie die Polizei mitteilte.

Zu dem Unfall kam es, als der 56-Jährige eine Sperrung des rechten Fahrstreifens zwischen Niedernhausen und Idstein übersah. Grund für die Sperrung war ein Lkw-Brand am Vortag. Ersten Ermittlungen zufolge fuhr der 56-Jährige ungebremst gegen einen Laster der Straßenmeisterei. Die Fahrbahn war an der Stelle gesperrt, um kontaminierte Erde abzutragen. Bei dem Unfall wurden sowohl der Laster der Straßenmeisterei als auch der Lkw des 56-Jährigen völlig zerstört. Der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt und starb.

Kurzfristig waren alle drei Fahrstreifen durch Trümmerteile blockiert. Das Teilstück der A3 blieb für knapp eine Stunde voll gesperrt, dadurch bildeten sich mehrere Kilometer Stau in Richtung Idstein. Der linke Fahrstreifen wurde laut Polizei wenig später wieder freigegeben. Die anderen beiden Spuren blieben wegen der Bergungsarbeiten zunächst gesperrt. Die Bergungsarbeiten sollten bis in die Abendstunden andauern. Der Gesamtsachschaden beläuft sich nach Polizeiangaben auf rund 150.000 Euro. (dpa)

Archivbilder

Bilder: Schwerer Unfall auf der A3

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion