Abgebrochenes Streichholz in Schloss

Schock bei Feuer-Alarm: Unbekannte manipulieren Tür zu Feuerwehrhaus

Unbekannte manipulieren Schloss von Feuerwehrhaus in Steinau. Die Feuerwehr kommt nicht mehr an ihre Ausrüstung.
+
Unbekannte manipulieren Schloss von Feuerwehrhaus in Steinau. Die Feuerwehr kommt nicht mehr an ihre Ausrüstung.

Die Feuerwehr Steinau Bellings wird zu einem Scheunen-Brand gerufen. Aber sie kommt nicht an ihre Ausrüstung: Unbekannte haben den Eingang zum Feuerwehrhaus manipuliert. 

  • Alarm für die Feuerwehr in Steinau (Hessen) – dann der Schock
  • Die Einsatzkräfte kommen nicht ins Feuerwehrhaus – und an ihre Ausrüstung
  • Unbekannte haben ein Streichholz in Türschloss gesteckt

Steinau an der Straße – Diesen Tag werden die Feuerwehrleute aus Steinau im Main-Kinzig-Kreis (Hessen) nicht so schnell vergessen: Es ist 14.30 Uhr am Donnerstagnachmittag (20.02.2020) als aus dem Steinacher Ortsteil Bellings der Alarm eingeht: Feuer! Eine Scheune brennt, heißt es. Sofort spurten die Brandbekämpfer los. 

Dann der Schock: Als die Feuerwehrleute das Türschloss am Eingang des Feuerwehrhauses aufschließen wollen, geht erstmal nichts mehr. Im Schlüsselloch steckt ein abgebrochenes Streichholz. Die Kameraden kommen nicht an ihre Ausrüstung, die im Inneren lagert. 

Steinau (Hessen): Unbekannte blockieren Schloss von Feuerwehrhaus

Unbekannte haben den Eingang zum Feuerwehrhaus in Steinau-Bellings wohl absichtlich manipuliert, vermutet die Polizei. Steinaus Stadtbrandinspektor Dietmar Berthold ist sauer. „Wer sowas macht, hat den Überblick über Konsequenzen verloren", sagt er. 

Und Konsequenzen soll die gefährliche Tür-Blockade haben. Die Feuerwehr Steinau und der Magistrat der Stadt Steinau haben wegen Sachbeschädigung Anzeige gegen Unbekannt erstattet. 

Aber die Feuerwehr hat Glück im Unglück. Kurz nach der Alarmierung stellt sich heraus, dass in Steinau gar keine Scheune brennt. Stattdessen lodert hinter einer Scheune im Ortsteil Bellings ein angemeldetes Feuer, das der Anrufer mit einem Scheunen-Brand verwechselt hat. Und die zweite gute Nachricht ist: Das Feuerwehrhaus in Steinau-Bellings hat noch einen zweiten Zugang. 

Steinau (Hessen): Streichholz im Türschloss nicht sofort zu erkennen

Bis die Feuerwehrleute aber wieder in ihr Feuerwehrhaus könne, dauert es. Denn für den Hintereingang brauchen die Kameraden einen anderen Schlüssel als für den Haupteingang. Und den wiederum hat nicht jeder der Einsatzkräfte. 

Den stellvertretenden Stadtbrandinspektor Andreas Uffelmann aus Bellings hält die blockierte Tür nicht für einen „Dumme-Jungen-Streich“: „Normale Streichhölzer sind ja hell, aber das war ein dunkles Streichholz, das man auf den ersten Blick nicht sieht“, sagt er. Die Alarmierung aus der Heimat erreicht ihn auf der Arbeit. Er macht sich sofort auf den Weg, bekommt das ganze Drama per Funk mit. 

Steinau (Hessen): Polizei sucht nach Tür-Blockade bei Feuerwehr Zeugen

Jetzt ermittelt die Polizei. Sie schreibt: Die Manipulation des Schlosses hat vermutlich zwischen Mittwoch (19.02.2020) 19.50 Uhr und Donnerstag (20.02.2020) 13.30 Uhr stattgefunden. Die Beamten in Bad Orb suchen Zeugen, welche die oder den Täter gesehen haben. Unter der Rufnummer 06052/91480 können sie sich melden. 

In Steinau-Bellings gibt es auch ein Altenheim, sagt Stadtbrandinspektor Berthold. Nicht auszudenken, was alles hätte passieren können, wenn es dort gebrannt hätte. Er hofft jetzt, dass der oder die Täter nie Hilfe der Feuerwehr brauchen. Übrigens: Das Streichholz konnte später aus dem Türschloss des Feuerwehrhauses entfernt werden, so dass wenigstens kein Sachschaden an der Schließanlage entstand.

Von Valentin Beige

Im November 2018 brannte es in einer Schreinerei in Steinau. Der Schaden ging in die Millionen. Und in Steinau „Am Stein“ brannte eine Lagerhalle komplett aus.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare